raumhygiene
Was Architekten zur Raumhygiene beitragen können

Keime bekämpfen

Ob Schule, Restaurant, Büro oder Krankenhaus – in vielen Gebäuden lohnt es sich, Bauprodukte nachzurüsten, die die Raumhygiene fördern. 10 grundverschiedene Lösungen vom berührungslosen Lichtschalter bis zur keimtötenden WC-Beschichtung.

Bauprodukte, die die Raumhygiene fördern, empfehlen sich nicht nur in Krankenhäusern und Pflegeheimen, sondern überall dort, wo viele Menschen denselben Raum benutzen. Alle Oberflächen, die berührt werden, seien es Handläufe, Lichtschalter, Türgriffe oder WC-Taster, können Keime übertragen. Der Königsweg sind daher Lösungen für eine berührungslose Bedienung. Aber auch keimtötende Oberflächen können sinnvoll sein. Viele entsprechende Bauprodukte sind schon seit Längerem auf dem Markt, erhalten nun aber eine neue Bedeutung.  ~cs


Antibakterieller Schallabsorber

In Schulen und Kindergärten, aber auch in Spas oder Großraumbüros gilt es, den Schall zu reduzieren. Knauf AMF hat mit »TOPIQ Efficient pro Hygena« einen Absorber im Angebot, der mit einer abwaschbaren und präventiv wirkenden Farbbeschichtung gegen Bakterien und Keime aufwartet. mehr »

Komplettes Türsystem mit Antikeimausrüstung

Jeld-Wen fügt Zargen, Türblätter und Griffe zu einem Bauteil zusammen, das dann als Ganzes den Infektionsschutz erhöht und das Übertragungspotenzial von Bakterien deutlich mindert: Laut Hersteller ist die Tür spätestens innerhalb einer Stunde zu 99,98 % keimfrei. mehr »

Antimikrobielle Fenstergriffe und -rahmen

Mit »SmartActive« bietet Schüco eine antimikrobielle Oberflächenveredelung für Griffe und Rahmen des Fenstersystems »Schüco AWS« an. Die Wirkung beruht auf Mikrosilber-Partikeln in der Pulverbeschichtung der Profile und in einem ausgewählten Griff-Sortiment. mehr »

Berührungsloser Lichtschalter

Bild: gira

Wer Leuchten über einen Sensor steuern will, ohne den Raumeindruck mit zusätzlichen Elementen zu stören, ist mit »Gira Sensotec« gut beraten. Der berührungslose Schalter lässt sich in vorhandene Buchsen einsetzen und mit verschiedenfarbigen Rahmen gestalten. mehr »

Antibakterieller Lichtschalter

Bild: jung

Dem Duroplast des Lichtschalters »AS 500 ANTIBAKTERIELL« mischt Produzent Jung Silberionen bei, die Erreger unschädlich machen. Die optische Übereinstimmung mit den Standardschaltern der Serie erleichtert ein nachträgliches Umrüsten auf die antibakterielle Version. mehr »

Keimtötende WC-Keramik

Bild: duravit

Duravit stattet neun seiner WC-Serien mit der Glasur »Hygiene Glaze 2.0« aus. Der Hersteller verspricht, dass nach sechs Stunden 90 % der Bakterien abgestorben sind, nach einem Tag sei die Oberfläche sogar zu 99,99 % keimfrei. Auch entsprechende Urinale sind erhältlich. mehr »

Berührungslose WC-Betätigung

»Altes« und »Symfo« heißen die Drückerplatten, die man nicht drücken muss. Ideal Standard stellt sie aus gehärtetem, rahmenlosen Glas her, stattet sie mit Sensoren aus und bietet sie in schwarz oder weiß, mit abgerundeten oder scharfkantigen Ecken an.. mehr »

Berührungslose Waschtisch-Armaturen

Ein Wasserhahn, der sich auch ohne Anfassen betätigen lässt, unterbricht nicht nur die Keimübertragung, sondern bleibt auch länger trocken und ansehnlich. Hansa bietet seine Modelle »Hansaloft«, »Hansaligna« und »Hansastela« daher auch als berührungslose Variante. mehr »

Antibakterieller Kunststoff im Bad

Besonders in Krankenhäusern, Senioren- und Pflegeheimen kommt es auf die Raumhygiene an. Hersteller Murodesign liefert die Kunststoffwandverkleidung »MuroMed«, die einerseits Bakterien abtötet und andererseits die Reinigung mit aggressiven Putzmitteln gut verkraftet. mehr »

Keimfreier Handlauf

Produzent Kone sagt nicht nur Bakterien, sondern ausdrücklich auch Viren den Kampf an. Bei Handläufen von Rolltreppen macht er ihnen mit Speziallicht den Garaus. Das System »ESCALITE« sorgt für Desinfektion und eignet sich auch zum Nachrüsten. mehr »