Desinfektionssäulen von Proox

Tod dem Virus!

In Corona-Zeiten müssen Geschäfte, Restaurants und viele andere Unternehmen am Eingang Desinfektionsmöglichkeiten bereitstellen. Anspruchsvoll gestaltete Ständer dafür bietet Hersteller Proox.

Gehören Qualität und Wertigkeit zur Corporate Identity einer Firma, dann macht es sich nicht gut, wenn am Eingang gestalterisches Durcheinander herrscht. Improvisierte Lösungen, um der momentanen Desinfektionspflicht nachzukommen, sind auf Dauer schädlich für Image und Marke. Ein aufgeräumtes Erscheinungsbild bieten stattdessen die Säulen des österreichischen Herstellers Proox. Sie sind wahlweise in Edelstahl, weißer oder schwarzer Pulverbeschichtung erhältlich. Aus 2 mm dickem Stahl gefertigt, wirken sie solide, auf ihrer breiten, 5 mm dicken Platte stehen sie stabil. Silikonfüße verhindern, dass der Boden der Geschäftsräume verkratzt wird. Eine Befestigung ist nicht nötig, sodass sie spurenlos entfernt werden können, wenn die Coronawelle irgendwann überstanden ist.

Befüllen lassen sich die Säulen mit Desinfektionsmittelspendern in Größen von 0,5 bis 1,4 l. Der Spender wird in der einfachen Variante von Hand betätigt. In der edleren Version erkennt er über einen Sensor, ob sich jemand nähert, und löst dann automatisch aus. Den dafür nötigen Strom bezieht er wahlweise aus Batterien oder über ein Kabel. Damit eventuell heruntertropfendes Desinfektionsmittel nicht den Boden verschmutzt, bietet die Säule eine Auffangschale. ~cs

www.proox.com