Energetisch Sanieren (21 Artikel)

Dem dominierenden Aspekt bei den meisten Modernisierungen haben wir eine eigene Rubrik gewidmet: »Energetisch Sanieren«. Hier berichten wir über den neuesten Stand der Dinge auf einem Gebiet, das immer kürzeren Innovationszyklen unterworfen ist – sei es bei den Möglichkeiten der Technik oder den Rechtsvorschriften der EnEV, die sich zeitweise beinahe im Jahresrhythmus änderten.
Energetisch Sanieren
Was ist bei der Planung von Flächenheizungen zu beachten? Wann empfehlen sich für die Lüftung zentrale Systeme und wann dezentrale? Was muss man als Architekt über das Energie-Contracting wissen?
Neben Fachartikeln zu diesen und ähnlichen Themen stellen wir Leuchtturm-Projekte vor, bei denen durch die Modernisierung besonders viel Energie gespart wurde.
Darüber hinaus betrachten wir auch die baukulturelle Dimension des energetischen Sanierens. Denn besonders das weit verbreitete Einpacken ornamentierter Altbaufassaden mit unattraktiv gestalteten WDVS ist umstritten: Erleben wir eine große »Volksverdämmung«? Wie lässt sich ein nachträglich aufgebrachter Wärmeschutz in einen gestalterischen Gewinn ummünzen?
Diese und ähnliche Fragen beantworten die Autoren in ihren Beiträgen.


Kerndämmung Energetisch Sanieren
Kerndämmung: Voraussetzungen, Verfahren und Kosten

Luftschicht ade

Hohlraum- bzw. Kerndämmungen sind Teile einer energetischen Sanierung, allerdings nicht immer und mit jedem zur Verfügung stehenden Dämmmaterial möglich. Rieselfähig, faserig oder besser ein Schaum? Kleinloch- oder Großlochverfahren? Ein Überblick.
Effizienzhaus Plus Neu-Ulm
Monitoring zweier Plus-Energie-Sanierungen in Neu-Ulm

Das große Versprechen

An zwei fast identischen Wohnzeilen wurden unterschiedliche Konzepte für die Sanierung zum Effizienzhaus-Plus-Standard ausprobiert. Ein zweijähriger Praxistest überprüfte die Verbrauchswerte. Hält die Realität, was die Berechnungen versprachen?
Energetische Beurteilung Verglasung im Bestand
Energetische Beurteilung von Bestandsverglasungen

Noch in Ordnung oder bereits ein Sanierungsfall?

Nicht immer kann man durch das Baujahr bestimmen, wie gut die Fenster eines Gebäudes dämmen. Mit dem mobilen Messgerät »Uglass« lässt sich die Qualität der Verglasung analysieren. Dies gibt Aufschluss über einen eventuell notwendigen Austausch.
Uhlandschule Stuttgart
Erste Plusenergie-Schule im Bestand

Schwäbische Pionierarbeit

Die Uhlandschule im Stuttgarter Stadtteil Rot gilt als Vorzeigeprojekt: Sie belegt, dass Bildungsstätten aus der Nachkriegszeit durchaus das Potenzial für den Wandel zur Plusenergieschule haben, ohne das verfügbare Budget über Gebühr zu strapazieren.
db0617EnSan01NEUcmyk.jpg
Fördermittel im Bereich der energetischen Sanierung

Ab in den Dschungel!

Sich im Dschungel der Förderprogramme zu orientieren, fällt selbst gestandenen Architekten häufig schwer. Dabei ist gerade hier Durchblick gefragt, um Bauherren kompetent beraten zu können. Unser Autor weist einen Weg durch das Dickicht.
Überdämmung und Überputzen von WDVS

Doppelt hält länger

Wenn ältere WDVS heutigen Ansprüchen nicht mehr genügen, lassen sie sich unter bestimmten Voraussetzungen mit einem zweiten WDVS aufdoppeln. Oder sie werden aus optischen Gründen schlicht überputzt. Welche Fallstricke gilt es dabei zu umgehen?
Zentral oder dezentral?

Nachträglicher Einbau von Lüftungsanlagen

Bei gut gedämmten Gebäuden entfallen 30-40% der Wärmeverluste auf den nötigen Luftwechsel. Abhilfe bieten Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung. Wie steht es um ihre Wirtschaftlichkeit? Wann empfehlen sich eher zentrale, wann dezentrale Lösungen?
Die Flächentemperierung in der Gebäudesanierung

In kalten wie in warmen Zeiten

Heizen im Winter und Kühlen im Sommer mit ein und demselben System – wassergeführte Flächentemperierung ist äußerst praktisch. Welche Systeme eignen sich für welchen Altbau? Ist eher eine Montage an der Decke, der Wand oder dem Boden ratsam? Mit welchen Aufbauhöhen muss man rechnen? Der Experte Frank Hartmann fasst zusammen, was man als Architekt…
Generalsanierung und Neugestaltung zweier Fakultätsgebäude in Innsbruck

Zweieiige Zwillinge

Zwei bis auf ihre Höhe ursprünglich identische Institutsgebäude der Universität Innsbruck zeigen auf beispielhafte Art und Weise, welches Potenzial selbst gewöhnliche Stahlbeton-Skelettbauten der 60er Jahre in sich tragen und wie sie teilweise sogar auf Passsivhausstandard nachgerüstet werden können.
Neue Möglichkeiten beim Energie-Contracting

Das Sparen delegieren

Wer Gebäude energetisch saniert, sollte sich auch mit den Grundzügen des Energiespar-Contractings auskennen. Immer häufiger wird dieses Finanzierungsmodell nicht nur für die Haustechnik, sondern auch für die Gebäudehülle angewendet.