Startseite » Bauen im Bestand »

Projekte

Kategorie -Projekte

Am besten lassen sich neue Entwicklungen beim Bauen im Bestand anhand von anspruchsvoll gestalteten Projekten darstellen. Aus der großen Zahl an Um- und Anbauten, Instandsetzungen und Modernisierungen, die jeden Monat fertiggestellt werden, sucht die Redaktion von db-Metamorphose die relevanten und besten Beispiele heraus.
Projekte Bauen im Bestand
Dabei verstehen wir uns als Plattform, die das gesamte Spektrum unterschiedlicher Herangehensweisen aufzeigt: Bei manchen Projekten ist eine Totaltransformation der vorgefundenen Bausubstanz sinnvoll, bei anderen eine beherzte punktuelle Intervention und bei wieder anderen eine unsichtbare Instandsetzung. Besonders interessiert uns dabei die Haltung der Planer: Wann setzen sie bei ihren Eingriffen auf Kontrast, wann auf ein dezentes Fortschreiben des Bestands? Die Artikel untersuchen die Gebäude aus einer architekturkritischen Perspektive, hin und wieder ergänzt um einen Exkurs zu einem außergewöhnlichen technischen Aspekt im Umgang mit dem Altbau.
Wenn Sie für Ihren Entwurf Anregungen zu einem bestimmten Thema suchen, dann nutzen Sie doch unsere Suchfunktion: Geben Sie in der Maske rechts oben beispielsweise »Ornament« oder »50er Jahre« ein – und sie bekommen eine Auswahl an entsprechenden Projekten ausgespielt.
Viel Spaß beim Stöbern!


Haus Kemper in Wuppertal
Transparent wie eh und je

Richard Neutra hat nicht allzu viel in Deutschland gebaut. Das 1967 fertiggestellte Haus Kemper ist nun instandgesetzt worden – mit der Sorgfalt von Bauherren, die sich auf das originalgetreue Restaurieren von Porsche-Oldtimern spezialisiert haben.

Ehemalige Hauptpost in Augsburg
Aufgestockt und aufgeschäumt

Ungewöhnlicher Nutzungsmix: Jugendamt, Verkehrsüberwachung und die Musikfakultät der Universität beleben das lange leerstehende Postgebäude im Stadtzentrum. Die dafür nötige Aufstockung, in Aluminiumschaum gehüllt, knüpft subtile Bezüge zum Bestand.

Erweiterung des Stadtcasinos Basel
Diskretion und Sinnlichkeit

Nach einem gescheiterten Anlauf mit Zaha Hadid 2007 wurde das Stadtcasino Basel nun scheinbar zurückhaltend erweitert. Das Konzept überzeugt durch städtebauliche Prägnanz, den Respekt vor dem Bestand aber auch durch Interventionen, die zwischen einem ironischen...

Kopfbau Halle 118 in Winterthur (CH)
Aus Resten erbaut

Das Baubüro in situ macht Ernst mit der Kreislaufwirtschaft: Für Umnutzung und Aufstockung einer Schreinerei haben die Architekten in großem Stil gebrauchte Bauteile von anderen Gebäuden wiederverwendet. Was bedeutet das für den Planungsprozess?

Bäckerei in Münster
Einladende Nachhaltigkeit

Wo früher Chemikalien lagerten, wird heute Biobrot hergestellt: Für eine ökologisch ambitionierte Bauherrin hat das Büro archplan eine fensterlose Gewerbehalle zur Vorzeigebäckerei transformiert und dabei Bezüge zur lokalen Baukultur geknüpft.

Rieckshof bei Klosterwalde
Wohldosierte Extroversion

Die weite Landschaft verlangte einfach nach einer Öffnung des Bauwerks, als Helga Blocksdorf einen Stall zum Fotostudio verwandelte. Ein präzise platziertes Großfenster und drei tanzende Dachgauben reichten aus, um den Innenraum völlig umzukrempeln.

Herzog & de Meuron erweitern Museum Küppersmühle MKM in Duisburg
Präzise Evidenz

Ein neuer Anbau ergänzt das Museum in der 1999 umgenutzten Küppersmühle. Erst jetzt fügt sich das Ganze zur Einheit und setzt zugleich einen überzeugenden Abschluss für die Reihe der historischen Mühlen- und Speichergebäude am Duisburger Innenhafen.

Amtsgericht in Tübingen
Atmosphärischer Balanceakt

Unweit des Stadtzentrums haben Dannien Roller Architekten + Partner das ehemalige Kammergebäude der Thiepvalkaserne zum Amtsgericht umgebaut. Wie gibt man einem militärischen Bau ein ziviles Antlitz, wenn er unter Denkmalschutz steht?

Ehemalige Kleiderkasse Hamburg-Altona
Latzhose statt Uniform

Wo früher Bahnangestellte ihr Outfit für die Arbeit erhielten, haben jetzt eine Kita, ein Co-Working-Space und ein Gastronomiebetrieb Platz gefunden. Der Umbau zeigt, wie sich auch überflutungsgefährdete Untergeschosse sinnvoll nutzen lassen.

Aktuelles Heft
Anzeige
Anzeige
Anzeige
MeistgelesenNeueste Artikel
3 Ausstellung im Aedes Architekturforum, Berlin
Mad arkitekter
Anzeige