Startseite » Bauen im Bestand »

Projekte

Kategorie -Projekte

Am besten lassen sich neue Entwicklungen beim Bauen im Bestand anhand von anspruchsvoll gestalteten Projekten darstellen. Aus der großen Zahl an Um- und Anbauten, Instandsetzungen und Modernisierungen, die jeden Monat fertiggestellt werden, sucht die Redaktion von db-Metamorphose die relevanten und besten Beispiele heraus.
Projekte Bauen im Bestand
Dabei verstehen wir uns als Plattform, die das gesamte Spektrum unterschiedlicher Herangehensweisen aufzeigt: Bei manchen Projekten ist eine Totaltransformation der vorgefundenen Bausubstanz sinnvoll, bei anderen eine beherzte punktuelle Intervention und bei wieder anderen eine unsichtbare Instandsetzung. Besonders interessiert uns dabei die Haltung der Planer: Wann setzen sie bei ihren Eingriffen auf Kontrast, wann auf ein dezentes Fortschreiben des Bestands? Die Artikel untersuchen die Gebäude aus einer architekturkritischen Perspektive, hin und wieder ergänzt um einen Exkurs zu einem außergewöhnlichen technischen Aspekt im Umgang mit dem Altbau.
Wenn Sie für Ihren Entwurf Anregungen zu einem bestimmten Thema suchen, dann nutzen Sie doch unsere Suchfunktion: Geben Sie in der Maske rechts oben beispielsweise »Ornament« oder »50er Jahre« ein – und sie bekommen eine Auswahl an entsprechenden Projekten ausgespielt.
Viel Spaß beim Stöbern!


MKM Museum Küppersmühle von Herzog & de Meuron in Duisburg, Ansicht Innenhafen
Herzog & de Meuron erweitern Museum Küppersmühle MKM in Duisburg
Präzise Evidenz
Amtsgericht in Tübingen
Atmosphärischer Balanceakt

Unweit des Stadtzentrums haben Dannien Roller Architekten + Partner das ehemalige Kammergebäude der Thiepvalkaserne zum Amtsgericht umgebaut. Wie gibt man einem militärischen Bau ein ziviles Antlitz, wenn er unter Denkmalschutz steht?

Ehemalige Kleiderkasse Hamburg-Altona
Latzhose statt Uniform

Wo früher Bahnangestellte ihr Outfit für die Arbeit erhielten, haben jetzt eine Kita, ein Co-Working-Space und ein Gastronomiebetrieb Platz gefunden. Der Umbau zeigt, wie sich auch überflutungsgefährdete Untergeschosse sinnvoll nutzen lassen.

Wohnhaus in Bern (CH)
Abgeschirmt und doch präsent

In einem Villenviertel südöstlich der Innenstadt versteckt sich in zweiter Reihe ein Einfamilienhaus, das komplett umgekrempelt wurde. Aufgestockt und mit einer neuen Holzfassade bekleidet, wirkt es jetzt wie ein Pavillon im Garten der Vorderhäuser.

Landgut in Aremberg
Viel Platz für Bescheidenheit

Aus einem Jagdhaus in der Eifel hat Uwe Bernd Friedemann ein Wohngebäude gemacht, das trotz seiner üppigen Fläche nicht protzig wirkt. Vielmehr fügt es sich zurückhaltend in die Landschaft ein und bietet puristische, unaufgeregte Innenräume.

Gaslight Building in London (GB)
Aufzugfahren im Bronzeschacht

Im Stadtteil Fitzrovia ist ein Bürogebäude um 75 % gewachsen. Der Innenausbau, geplant von bureau de change, schreibt die Art-déco-Formen des Bestands mit modernen Mitteln fort, einer Mischung aus Handwerklichkeit und industrieller Präzision.

Bibliothek in Gent (B)
Sicher umhüllt

Die Universitätsbibliothek von Gent mit ihrem markanten Bücherturm gilt als eines der letzten großen Werke Henry van de Veldes. Seit 1992 unter Denkmalschutz, wurde das dringend modernisierungsbedürftige Gebäude von 2007 bis jetzt umfassend instandgesetzt. Die...

Bungalow in Hamburg
Gut gespart

 Wie aus Plänen zu Abriss und Neubau etwas ganz anderes wird: Bei der Beschäftigung mit dem Bestand sind Überraschungen keine Seltenheit – umso besser, wenn sie positiv ausfallen, eine Aufstockung ermöglichen und damit viel graue Energie sparen.

Haus Pungs in Kleinmachnow
Das frivole Gelb ist wieder da

Ein kleines Einfamilienhaus von 1932, im Nationalsozialismus konservativ überformt und zu DDR-Zeiten notdürftig modernisiert, hat nun sein ursprüngliches Erscheinungsbild weitgehend zurückerhalten – inklusive der überraschend kräftigen Farbigkeit.

Kulturbahnhof KUBAA in Aalen
Leuchtturm statt Lokwerkstatt

In diesem Projekt begegnen sich Aalener Industriegeschichte und Bauformen des 21. Jahrhunderts. a+r Architekten haben dabei die historischen Gebäudefragmente behutsam integriert und einen kulturellen Hotspot für die schwäbische Kreisstadt geschaffen.

Aktuelles Heft
Anzeige
Anzeige
Anzeige
MeistgelesenNeueste Artikel
3 Berliner Architektin Helga Blocksdorf entwirft »Erlebnisportal Weimar«
Temporärer Bau
Anzeige