Bülau-Preis 2019/2020 wird am 22. September verliehen

Ideen für die Hamburger Altstadt

Der Hamburger Ideenwettbewerb für den Planer-Nachwuchs befasste sich in seiner 7. Ausgabe mit dem westlichen Rand der Altstadt zwischen Alsterfleet und Rödingsmarkt – die kürzeste Verbindung zwischen Innenstadt und Elbphilharmonie, aber wenig präsent im Bewusstsein der Hamburger. Ein prägendes Element ist das Parkhaus Herrlichkeit, mit dem sich viele Entwürfe auseinandersetzten. Vergeben wurden drei 1. Preise und drei Anerkennungen.

Einer der Preise ging an Leonie Hohmann von der TU Braunschweig für ihren Entwurf »Ruhende Reserve«. Vom Parkhaus bleiben hier das Skelett und die Silhouette erhalten. Ein Innenhof wird über alle Geschosse eingeschnitten und dient als Laubengang. In den oberen drei Geschossen wird gewohnt, in den unteren drei sind eine Markthalle, ein Kultur-Restaurant, Theater, Büros und Ateliers vorgesehen. Die Jury bewertete die Arbeit als gelungenen Vorschlag zum Wohnen in der Stadt und lobte die schönen Wohnqualitäten um den Innenhof, bemängelte aber gleichzeitig, dass für die charakteristische Rotunde des Parkhauses von 1965 keine angemessene Nutzung gefunden wurde.

Die Verleihung des Preises findet am 22. September statt. Alle 36 Wettbewerbsarbeiten sollen im Nachgang ausgestellt werden.

Die Auslober, die Hamburger »Patriotische Gesellschaft von 1765«, verstehen ihre Initiative als Beitrag zum stadtplanerischen Diskurs, und der Jury gehörte Hamburgs Oberbaudirektor Höing an; ein Vorschlag aus den vergangenen sechs Wettbewerben wurde allerdings noch nicht realisiert.

https://konsalt.de/buelau-7/
www.patriotische-gesellschaft.de