db-Metamorphose (474 Artikel)

Die Zahlen sprechen eine eindeutige Sprache – für viele Architekten macht das Bauen im Bestand den Löwenanteil ihrer täglichen Arbeit aus. Sanierung, Umnutzung oder Erweiterung bestehender Gebäude füllen die Auftragsbücher, im Wohnungsbau etwa fließen derzeit rund 70 % aller Investitionen in den Bestand. Im Jahr 2013 beschlossen wir daher in der db-Redaktion, uns diesen Themen regelmäßig zu widmen – in einem neuen Heftteil namens »db-Metamorphose«.
Bauen im Bestand
Im Kern der Berichterstattung stehen ausgewählte Projekte, die neue Wege im Umgang mit vorhandener Bausubstanz aufzeigen. Die Bandbreite reicht von der behutsamen Instandsetzung von Denkmalen über die sorgfältige Modernisierung von Altbauten bis hin zum radikalen Umbau. Flankiert werden die Objektreportagen von Fachartikeln zu technischen und rechtlichen Fragen rund ums Bauen im Bestand. In der Rubrik Energetisch Sanieren beleuchten wir neue Entwicklungen bei Dämmung, Lüftung und Heizung. Aber auch historische Baustoffe sind uns eine eigene Betrachtung wert. Unter dem Schlagwort Schwachstellen spüren wir den typischen Punkten nach, an denen es häufig zu Bauschäden kommt, und zeigen auf, wie sie sich dauerhaft sanieren lassen. Schauen Sie regelmäßig auf diese Seiten oder bestellen Sie den db-Metamorphose-Newsletter – so bleiben Sie immer auf dem neuesten Stand.


Wohnhaus Rundherum mia2
Wohnhaus »Rundherum« in Oberneukirchen (A)

Schichtenmodell

Das Satteldach entfernt und den steinernen Gebäudetorso mit einer neuen Raumschicht in Holzbauweise umgeben – so hat das Büro mia2 aus einem 70m²-Häuschen ein 150m²-Domizil gemacht und ermöglicht gestaffeltes Wohnen nach dem Zwiebelschalenprinzip.
Pavillon in Korbach

Den Himmel im Blick

Kein Auftrag, keine Ausschreibung, aber eine spontane Idee, das war der Ausgangspunkt für den Erhalt des ehemaligen Wirtschaftsgebäudes mitten in Korbach. Christoph Hesse verhinderte den Abriss des Häuschens und baute es zu einem Raum der Stille um.
Umbaukultur - Für eine Architektur des Veränderns
Empfehlenswerter Lesestoff

Umbaukultur

Wenige Bücher zum Thema »Bauen im Bestand« haben uns so überzeugt wie dieses. Es dokumentiert nicht nur konzeptionell mutige Umbauprojekte, sondern gibt in mehreren Essays auch originelle Denkanstöße für einen anderen Umgang mit dem gebauten Erbe.
Dachausbau in Frankfurt a. M.

Raffinierter Raumgewinn

Erstaunlich, wieviel Platz selbst unter einem kleinen Dach entstehen kann, wenn der Raum gut strukturiert wird. Um mit einer Stahltreppe den Spitzboden nutzen zu können, war besondere konstruktive Raffinesse beim Abtragen der Lasten gefragt.
Energieberatung nach VDI 3922, Blatt 2

Kompetenz von Energieberatern

Vor der energetischen Gebäudesanierung steht meist eine Energieberatung. Doch woher soll man wissen, ob der Berater für das jeweilige Bauwerk die nötige Kompetenz mitbringt? Genau dafür bietet die Richtlinie VDI 3922 Blatt 2 jetzt einen Test an.
Wohnungsumbau in Berlin von ATELIER FANELSA
Wohnungsumbau in Berlin

Ruppig und roh

Was tun mit einer einseitig belichteten Wohnung, deren Zuschnitt heutigen Bedürfnissen nicht mehr entspricht? ATELIER FANELSA hat einer Gründerzeitetage im Stadtteil Neukölln zu mehr Stauraum, mehr Licht im Bad und mehr Platz fürs Wohnen verholfen.
Geschäftshaus von UN Studio in der Hofstraat in Amsterdam
UNStudio transformiert Geschäftshaus in Amsterdam

Ziegel aus Stahl

Gute Ladenfronten wecken die Aufmerksamkeit von Passanten, sehr gute Ladenfronten harmonieren darüber hinaus auch mit ihrer historischen Umgebung. Das Team um Ben van Berkel hat zu diesem Zweck ein Mauerwerk aus spiegelnden Stahlziegeln entworfen.
keimfrei
Was Architekten zur Raumhygiene beitragen können

Keime bekämpfen

Ob Schule, Restaurant, Büro oder Krankenhaus – in vielen Gebäuden lohnt es sich, Bauprodukte nachzurüsten, die die Raumhygiene fördern. 11 Lösungen vom berührungslosen Lichtschalter bis zum Klinkenaufsatz, um Türen mit dem Unterarm öffnen zu können.
Gründerzentrum »Halle Girard« in Lyon (F)

Neuer Dampf in alten Hallen

Auf Grundlage eines Masterplans von Herzog & de Meuron wandelt sich die Industriebrache La Confluence zu einem neuen Stadtteil. Vurpas Architectes bauten dort eine alte Dampfkesselfabrik um und fügten Büros aus Holz in das historische Stahltragwerk.
Kalkmörtel
Historischer Kalkmörtel - Grundlagen und Instandsetzung

Warum so kompliziert?

Bei der Instandsetzung von Mauerwerk mit historischem Kalkmörtel muss man zunächst die alten Materialien chemisch analysieren, um auf dieser Basis Rezepturen für bestandsverträgliche Reparaturmörtel zu entwickeln. Was gilt es sonst noch zu beachten?