db-Metamorphose (456 Artikel)

Die Zahlen sprechen eine eindeutige Sprache – für viele Architekten macht das Bauen im Bestand den Löwenanteil ihrer täglichen Arbeit aus. Sanierung, Umnutzung oder Erweiterung bestehender Gebäude füllen die Auftragsbücher, im Wohnungsbau etwa fließen derzeit rund 70 % aller Investitionen in den Bestand. Im Jahr 2013 beschlossen wir daher in der db-Redaktion, uns diesen Themen regelmäßig zu widmen – in einem neuen Heftteil namens »db-Metamorphose«.
Bauen im Bestand
Im Kern der Berichterstattung stehen ausgewählte Projekte, die neue Wege im Umgang mit vorhandener Bausubstanz aufzeigen. Die Bandbreite reicht von der behutsamen Instandsetzung von Denkmalen über die sorgfältige Modernisierung von Altbauten bis hin zum radikalen Umbau. Flankiert werden die Objektreportagen von Fachartikeln zu technischen und rechtlichen Fragen rund ums Bauen im Bestand. In der Rubrik Energetisch Sanieren beleuchten wir neue Entwicklungen bei Dämmung, Lüftung und Heizung. Aber auch historische Baustoffe sind uns eine eigene Betrachtung wert. Unter dem Schlagwort Schwachstellen spüren wir den typischen Punkten nach, an denen es häufig zu Bauschäden kommt, und zeigen auf, wie sie sich dauerhaft sanieren lassen. Schauen Sie regelmäßig auf diese Seiten oder bestellen Sie den db-Metamorphose-Newsletter – so bleiben Sie immer auf dem neuesten Stand.


Eindhoven
Atlas-Building der TU Eindhoven (NL)

Neu aufgestellt

In Eindhoven ist das Hauptgebäude der Technischen Universität tiefgreifend umgebaut worden. Das Büro Team V Architecture hat den monumentalen Stahlbetonkoloss aus den 60er-Jahren zu einem der energieeffizientesten Lehrgebäude weltweit transformiert.
db1219_mhan_01bcmyk.jpg
Ehemaliger Hauptgüterbahnhof Hannover

Vom Abstellgleis geholt

Seit 1930 steht die Hauptgüterhalle entlang der Trasse Hannover–Hamburg/Bremen und war seinerzeit die größte und modernste Güterhalle Europas. In den 50er Jahren wurde sie noch auf 40 000 m² erweitert und war mit ihren Abmessungen von 377 m Länge und bis zu 101 m Breite ein wahrer Gigant. Doch nachdem die Bahn hier 1997 den letzten Güterwaggon…
Flachdach
Flachdachkonstruktionen der Vormoderne in Mitteleuropa

Die hohe Kunst des flachen Daches

Für das Flachdach, essenzielles Merkmal moderner Architektur, gibt es überraschend viele Vorbilder in der Baugeschichte. Wie waren diese konstruiert, mit welchen Materialien wurden sie abgedichtet und welche unmittelbaren Vorläufer hatte das Bitumen?
Mehrfamilienhaus in Berlin

Im Dreck gewühlt

Die Richardstraße in Neukölln gehört nicht unbedingt zu den Nobelmeilen Berlins. Während des rasanten Stadtwachstums um 1900 wurde sie v.a. mit einfachen Mietshäusern bebaut. Als eines dieser Gebäude unlängst zur Sanierung anstand und eingerüstet war, nutzten die Eigentümer die Gelegenheit für eine künstlerische Intervention. Sie beauftragten Alexander…
St. Martha Nürnberg
Florian Nagler ergänzt St. Martha Kirche in Nürnberg

Hölzernes Geflecht

Ähnlich wie bei Notre Dame in Paris: Nach einem schweren Brand galt es auch in Nürnberg, die verbliebenen Reste einer Kirche zu retten und zu ergänzen. Florian Nagler ersann dafür eine Holzdecke, die mehrere Fliegen mit einer Klappe schlägt.
LocHal Tilburg
LocHal in Tilburg (NL)

Mehr als nur Bibliothek

Mit dem Umbau eines Eisenbahndepots aus den 30er-Jahren haben Civic Architects ein Stück lokaler Industriegeschichte bewahrt. Sie setzten auf einen breiten Nutzungsmix – als Herzstück dient eine Bibliothek, die mehr kann, als nur Bücher verleihen.
Was man als Architekt im neuen Jahr wissen sollte

Welche Änderungen bringt das Klimapaket?

Fossiles Heizen wird merklich teurer, erneuerbare Wärmeerzeugung deutlich billiger und das energetische Sanieren stärker bezuschusst: Wer seine Bauherren kompetent beraten möchte, sollte ein paar Eckpunkte des Klimapakets der Bundesregierung kennen.
Hohlraumdämmung bei den Reichardtblöcken in Hamburg
Zweischaliges Mauerwerk mit PUR-Schaum verfestigt

Hohlraumdämmung mit Stabilisierungseffekt

Zunächst sollten die Reichhardtblöcke in Hamburg »nur« energetisch saniert werden. Doch als sich herausstellte, dass die Standsicherheit der Fassade gefährdet war, testete man eine Hohlraumdämmung, die Vor- und Hintermauerschale miteinander verklebt.
Wilkins Terrace London
Wilkins Terrace in London (GB)

Studien-Platz für Bloomsbury

Nicht nur Hörsaal, Labor und Mensa entscheiden über die Attraktivität eines Hochschulcampus, sondern auch qualitätvolle Außenräume. Doch woher nehmen, wenn Platzmangel und astronomische Bodenpreise eigentlich verlangen, jeden freien Quadratmeter zu überbauen? Das University College London versucht es mit der Doppelbelegung eines ehemals unansehnlichen…
Neuer Heftteil db-Metamorphose erschienen

So sensibel wie möglich

Ein Jugendstilensemble im Harz, eine Bauhaus-Ikone in Dessau und ein Nachkriegs-Rathaus in Berlin: Drei Gebäude, die unter Schutz stehen und deren Architekten sich bei der Modernisierung ganz in den Dienst des Denkmals gestellt haben. Vom Einfühlen in den Bestand und vom Verzichten auf eine eigene Handschrift.