Ausstellungspavillon

Präludium für die Elbphilharmonie

Weil es noch ein bisschen dauert, bis in der Elbphilharmonie die ersten wirklich schönen Töne erklingen, stimmt vor der Baustelle in der Hamburger HafenCity schon einmal ein Pavillon (Architekten: Studio Andreas Heller, Hamburg) darauf ein. Ebenso abgehoben wie der Aufbau auf dem alten Kaispeicher A präsentiert sich der Würfel mit 10 m Kantenlänge, der im unteren Bereich komplett schwarz verkleidet ist. Das lenkt den Blick nach oben, wo ein begehbares Modell des späteren Großen Saals im Maßstab 1:10 aufgebaut ist, das dem japanischen Akustiker Yasuhisa Toyota für Messungen zur Optimierung der Akustik diente. Darunter stellt der Bauherr Elbphilharmonie Hamburg Bau einen spektakulär gelegenen Tagungsraum zur Verfügung. Im EG führt ein Gang durch den Würfel, dort wird eine kleine Ausstellung – einerseits zur Geschichte des Ortes und zur Architektur, andererseits zur musikalischen Tradition und zum künftigen Programm des Konzerthauses – gezeigt. Wer sich auch dafür keine Zeit nehmen will, kann kurz durch die metallenen Röhren ein paar Bilder und Töne erhaschen.
~red