Neuer Heftteil db-Metamorphose erschienen

Zum Wohnen umgenutzt

Der Wohnungsmangel in Großstädten führt dazu, dass heute Gebäude umgenutzt werden, an die sich bisher niemand herangewagt hätte. Was lassen sich Architekten einfallen, um bei der Transformation schwieriger Bestandsbauten Wohnqualität zu erzeugen? Diesem Thema widmet sich der aktuelle Heftteil db-metamorphose in Ausgabe 03.2017 der db. AUS DEM INHALT: FOKUS Raumreserven leichter heben WOHN- UND GESCHÄFTSHAUS IN BASEL (CH) {BIG

In einem Gewerbegebiet vor den Toren Basels haben die Architekten von BIG ein Lager umgebaut, um dort eine Mischung von Kultur und Kommerz, Arbeiten und Wohnen unterzubringen. Eine raffinierte Raumstruktur lässt Tageslicht bis in die Mitte des 35 m tiefen Gebäudes scheinen; eine waghalsig auskragende Aufstockung mit Glasfaser-Fassade vergrößert die nutzbare Fläche fast um das Doppelte.

WOHNBEBAUUNG MAGNUS 31 IN KÖLN {Wilkin & Hanrath Bauphasen

Ein schlecht ausgelastetes Parkhaus in der Kölner Innenstadt bot die Gelegenheit, den Raum sinnvoller zu nutzen: Teilabriss und Aufstockung ließen die Zahl der Stellplätze fast um die Hälfte schrumpfen, im Gegenzug entstanden 31 neue Wohnungen in luftiger Höhe.

STUDENTENWOHNHEIM IN ESSEN {Architektur Contor Müller Schlüter

Ein ehemaliges evangelisches Gemeindehaus bildet den Kern eines neuen Wohnheims für Studierende in Essen. Der Bestand wurde so stark überformt, dass er kaum wiederzuerkennen ist – ein Aufwand, der sich nur lohnte, weil für einen Neubau an diesem Standort keine Baugenehmigung erteilt worden wäre.

WOHNGEBÄUDE IN CHARENTON-LE-PONT (F) {Moatti-Rivière

Wohnraum in Paris ist rar, gleichzeitig stehen in der Stadt und an der Banlieue zahlreiche Bürogebäude leer. Ein beispielhaftes Umnutzungsprojekt realisierten die Architekten Moatti-Rivière am südöstlichen Stadtrand – 7 000 m² Bürofläche wurden in 90 Sozialwohnungen verwandelt.

ENERGETISCH SANIEREN Überdämmen und Überputzen von WDVS

Wenn selbst verhältnismäßig neuartige Erfindungen wie Wärmedämmverbundsysteme in die Jahre kommen oder deren Dicke den derzeitigen Ansprüchen nicht mehr gerecht wird, stellt sich die Frage, was tun. Wenn bestimmte Voraussetzungen gegeben sind, können die Wände mit einem zweiten WDVS versehen werden. Doch auch bei kleineren Schönheitsoperationen wie dem Überputzen von WDVS gilt es, einiges zu beachten.

SCHWACHSTELLEN Nutzungsklassen des neuen UBA-Leitfadens

Der neue Schimmel-Leitfaden des Umweltbundesamts (UBA) wurde im vergangenen Jahr heftig diskutiert, mitsamt den bei solchen Debatten auftretenden Übertreibungen. Unsere Autoren vom AIBau in Aachen stellen bei alldem klar fest: Die neu eingeführten Nutzungsklassen sind in jedem Fall zu begrüßen, schaffen sie doch Klarheit, welcher Aufwand bei der Schimmelbeseitigung gerechtfertigt ist, und illustrieren das hier anhand dreier Beispiele. Auf den Bausachverständigentagen am 3. und 4. April in Aachen stellt das UBA übrigens eine Auswertung der Einsprüche vor.

VERKANNTE PERLE Kuranlagen in Bad Neuenahr-Ahrweiler

Die Bauten am Rande des Kurparks von Bad Neuenahr sind nicht irgendeine bauliche Anlage – sie gehören zum identitätsstiftenden Kern des Orts. Nun sollen sie abgerissen werden, um willigen Investoren Platz zu machen.