Zürich

Schlagwort

B(r)aukunst

Das alte Industriegelände von Zürich-West, eingeklemmt zwischen einem Bahnviadukt und der Limmat, mausert sich zum neuen Zentrum für Gegenwartskunst. Die 1986 geschlossene Löwenbräu-Brauerei (erbaut 1897) wurde von Gigon/Guyer und Atelier WW (beide Zürich) zum neuen kulturellen Aushängeschild der Stadt umgebaut. Die Architekten hatten im Rahmen…
Siedlung Frohheim in Zürich-Affoltern (CH)

Farben-froh

Die Siedlung Frohheim im Norden von Zürich beschreitet neue Wege im genossenschaftlichen Wohnungsbau. Nicht alleine das urbane Konzept hebt sich von der traditionellen Reihenhaus-Struktur ab, durch die Vielfarbigkeit erhält die Siedlung eine individuelle Identität.
Mehrfamilienhaus in Zürich (CH)

Auffällig unauffällig

Im dicht bebauten Züricher Quartier Unterstrass erbten drei Schwestern Teile eines Gehöfts, das eine grüne Insel in der Stadt war. Ken Architekten bauten dort ein Achtparteienhaus, das sich behutsam in diese Oase einfügt und dennoch selbstbewusst eine neue Zeitschicht formuliert.

Französische Schweiz

Der kulturell und politisch weitgehend eigenständige Landstrich zwischen Bergen und Seen, zwischen Chalets im Wallis und Uhrmacherwerkstätten in den Hügeln des Juras, zwischen Nestlé-Zentrale (Vevey), Völkerbundpalast (Genf) und Olympischem Komitee (Lausanne) macht seit einiger Zeit durch eine Fülle qualitätsvoller Bauten auf sich aufmerksam. Zum…
Zentrum für Alterspsychiatrie in Pfäfers (CH)

Geschlossene Offenheit

Drei Innenhöfe umschließt der Neubau des Zentrums für Alterspsychiatrie, der zur Klinik St. Pirminsberg im Kanton St. Gallen gehört. Form und Fassade inszenieren ein Wechselspiel von Offenheit und Geschlossenheit, das den komplexen Anforderungen in der Behandlung von Psychiatriepatienten gerecht werden will.
IUCN Conservation Centre in Gland (CH)

Veredelter Rohbau

Bei dem energieeffizienten Ergänzungsbau für das IUCN Conservation Centre am Genfer See verdichten die Architekten die Themen der multifunktionalen Bauteile, des veredelten Rohbaus und der dezentralen Haustechnik zu einem nüchternen, doch in sich stimmigen Bau. Auffallend ist die starke Präsenz von Beton in verschiedenen Facetten und die Haustechnik…
Friedhofsgebäude in Erlenbach (CH)

Geschützt, nicht geschlossen

Der Pavillon auf dem kleinen Friedhof, direkt am Zürichsee gelegen, schafft die Gratwanderung, sowohl ganz alltäglichen Anforderungen als auch der sensiblen Situation des Abschiednehmens von Verstorbenen mehr als gerecht zu werden. Trotz Kompaktheit finden Tod und Trauer hier einen fein austarierten und zeitgemäßen Rahmen.
Mehrfamilienhaus in Zürich-Altstetten (CH)

Auffällig aber unprätentiös

Für das Erscheinungsbild des Baukörpers ist die Gliederung der Fassade durch vor- und zurückspringende, unterschiedliche Fensterformate in z.T. leicht tanzenden Achsen sowie die Wahl des groben Rillenputzes und des ausgewogenen grünen Farbtons prägend. Die großformatigen Fenster ergeben lichtdurchflutete Innenräume von hoher Aufenthaltsqualität.
Ladengeschäfte »im Viadukt« in Zürich (CH)

Nahtstelle mit Geschichte

Unter zwei Eisenbahnviadukten im Kreis 5 entstanden hochwertige Ladenflächen und die erste Markthalle der Stadt. Die Architekten überführten mit typisch schweizerischem Minimalismus eine altbewährte Nutzung geschickt in die heutige Zeit. Die Räume unter den Steinbögen beziehen ihren Charme zum größten Teil aus der Massivität des historischen Mauerwerks…

Schaffhausen (CH) (S. 18)

Roland Frei 1956 in Basel geboren. Architekturstudium an der ETH Zürich. Arbeitsaufenthalte in Finnland, Indien und Japan. Mitarbeit in mehreren Schweizer Büros. 1982-87 Assistenz an der ETH Zürich, 1988/89 Lehrauftrag. Seit 1989 gemeinsames Architekturbüro mit Lisa Ehrensperger. 2001-04 Tätigkeit als Diplomexperte an der FH Liechtenstein. Lisa…