Startseite » News »

Hybride Plattform: Design Post in Köln ändert ihr Konzept

Design Post in Köln ändert ihr Konzept
Hybride Plattform

Die Design Post in Köln ist feste Institution für Kreative aus Architektur und Design. Seit 2006 bietet der ganzjährig geöffnete Gemeinschafts-Showroom gegenüber dem Kölner Messegelände eine Plattform zur Unterstützung und Stärkung von Design-Marken. Nun geht die Design Post als hybride Plattform neue Wege.

Mit den drei neuen Ansätzen, Spaces, will die Design Post unter Leitung von Floor van Ast ein progressives Umfeld schaffen, in dem Chancen und Perspektiven greifbar und Verbindungen gestiftet werden können. Zu dem hybriden Plattform-Konzept gehört der Studio Space mit System 180, der Work Space mit MBSY und ein Patio, der vom Studio BesauMarguerre konzipiert wurde.

Floor van Ast

Floor van Ast legt den Focus darauf, die Design Post zum visionären Impulsgeber und zukunftsweisenden Wegbegleiter zu formen. »Wir werden noch größeren Wert auf Interaktion und Austausch legen.« Die Branche rund um das Interior Design verändert sich aktuell sehr dynamisch. Auch die Möbelindustrie und der Einkaufsprozess im Projektgeschäft durchleben derzeit eine Transformation.

Planende Berufe stellen Fragen an die Parteien

Gemeinsamer Work Space

»Marken wünschen sich statt eines klassischen Showrooms lebendige, gelebte Konzepte. Orte mit Mehrwert für Besucher:innen sind gefragt. So kam es zu der Idee, mit der Design Post einen gemeinsamen Work Space für die jeweils von uns repräsentierten Marken anzubieten und so Menschen Raum zur Verfügung zu stellen, wenn es zum Beispiel im Homeoffice zu eng wird«, so Markus Schiffer, CEO von MBSY, zum neuen Work Space MBSY WRKS, der speziell für Einzelpersonen oder alle diejenigen, die kein permanentes Büro benötigen und optimale Flexibilität schätzen, geschaffen wurde.

Neue variable Spaces und Räume im Innen- wie im Außenbereich des denkmalgeschützten Gebäudes der Design Post stehen hierbei im Fokus des facettenreichen Angebots. Zudem entstand ein Patio, der als Ort für informelle Treffen dienen soll und der mit wechselnden Objekten aktueller Aussteller konzipiert wird.

Über die Design Post

Die Design Post Köln wurde von Wim van Ast und Paul van den Berg im Januar 2006 ins Leben gerufen. Dafür wurde die seit 1988 denkmalgeschützte Dreigelenkbogenhalle für die neue Nutzung als ganzjährig geöffneter Gemeinschafts-Showroom vom niederländischen Architekturbüro Olll Architecten saniert. Heute präsentieren sich auf einer beeindruckenden Ausstellungsfläche von über 3500 Quadratmetern 36 Hersteller aus 8 Ländern mit Ihren Produkten für Architekten, Designer und Endkunden. Im Jahr 2016 hat sich Paul van den Berg als Eigentümer zurückgezogen, seitdem ist die Design Post als Familienunternehmen aufgestellt und steht seit 2020 unter der Leitung von Floor van Ast, der Tochter des Co-Founders.

Der niederländische Pavillon 20 Jahre danach

Weitere News finden Sie hier

Aktuelles Heft
Anzeige
Anzeige
Anzeige
MeistgelesenNeueste Artikel
Anzeige
/* ]]> */