Startseite » News »

Focus Open: Ausstellung zum 30. Jubiläum des Designpreises

Ausstellung zum 30. Jubiläum des internationalen Designpreises Focus Open
Retrospektive

Vor drei Jahrzehnten war die Produktwelt noch eine andere: Da stand ein Mobiltelefon mit 60 Speicherplätzen, beleuchteten Tasten und kompakter Bauweise an der technologischen und gestalterischen Spitze. Das Design Center Baden-Württemberg feiert mit einer retrospektiven Ausstellung sein internationales Label Focus Open.

Design ist ein wesentlicher Schlüssel zum wirtschaftlichen Erfolg – das beweist der Internationale Designpreis Baden-Württemberg seit 1991 bis heute. Zum Jubiläum geht das Design Center Baden-Württemberg auf eine unterhaltsame Zeitreise durch die Produktwelt der letzten 30 Jahre. Unter dem kompakten Label Focus Open wird der Internationale Designpreis seit 30 Jahren jährlich ausgelobt.

Ästhetische Präferenzen ändern sich

Dieses Jubiläum feiert das Design Center Baden-Württemberg mit einer retrospektiven Ausstellung, für die aus allen Phasen prämierte Original-Produkte zusammengetragen wurden und nun zu sehen sind. Darunter das erwähnte Mobiltelefon, aber auch andere Dinge, die man längst aus der Erinnerung gestrichen hat. Denn nicht nur die Technologien verändern sich, sondern auch die ästhetischen Präferenzen. So wird die Ausstellung im Haus der Wirtschaft durchaus eine kleine Zeitreise werden.

Ein Auszug der Beurteilung der Jury von 1991: »Dieses Telefon ist eine echte Innovation. Es ist nützlich, klein, es passt sogar in eine Hemden­tasche und ist außerdem sehr praktisch. Das nomi­nierende Jurymitglied benutzt das Telefon schon über ein Jahr, und seiner Meinung nach verleiht es ihm eine größere Unabhängigkeit. Es ermöglicht z.B. auf Reisen oder im Urlaub den ständigen Kon­takt mit der Firma oder mit der Familie und trägt damit zur Verbesserung der Lebensqualität bei.«

Design hilft, Produkte zu verbessern

Der Gründungsimpuls für den Internationalen Designpreis Baden-Württemberg kam 1988 von Lothar Späth, damals Ministerpräsident des Landes und Wirtschaftsförderer. Damit lag er auf einer Wellenlänge mit dem Design Center, dessen Aufgabe schon immer war, Unternehmen von der wettbewerbsrelevanten Wirkung des Designs zu überzeugen. Design hilft, Produkte zu verbessern, am Markt zu differenzieren und fördert so den wirtschaftlichen Unternehmenserfolg. Beispiele aus dem Ländle sind Kärcher, Festo, Bosch, Hansgrohe, Wiha, Blanco oder Recaro, aber auch zahlreiche KMUs, die das Rückgrat der baden-württembergischen Wirtschaft bilden.

Tatiana Bilbao Estudio

Der von einer unabhängigen, sechsköpfigen Expertenjury bewertete Focus Open ist nach wie vor Schaufenster des aktuellen Designs. Ab dem 9. Oktober werden im Museum MIK in Ludwigsburg die aktuell prämierten Produkte zu sehen sein. Darunter neben Möbeln und Leuchten auch Produkte für den professionellen Einsatz, Ausstellungskonzeptionen oder Materialien mit nachhaltigem Anspruch.

30 Jahre Internationaler Designpreis Baden-Württemberg

22. September bis 20. Oktober 2021 im Haus der Wirtschaft

www.design-center.de

Hier finden Sie eine Auswahl der Preisträger von 2021

Weitere News finden Sie hier

Aktuelles Heft
Anzeige
Anzeige
Anzeige
MeistgelesenNeueste Artikel
1 Berliner Architektin Helga Blocksdorf entwirft »Erlebnisportal Weimar«
Temporärer Bau
Anzeige