1 Monat GRATIS testen, danach für nur 6,90€/Monat!
Startseite » News »

Der neue Stöckach: Rahmenplan wurde beschlossen

Innovative Konzepte für das Areal in Stuttgart-Ost verabschiedet
Der neue Stöckach

Verschiedene Wohnformen, viele Grünflächen sowie innovative Energie- und Mobilitäts-Konzepte: der Rahmenplan für das Quartier »Der neue Stöckach« im Stuttgarter Osten wurde beschlossen. Auf dem über vier Hektar großen EnBW-Areal sollen bis zu 800 Wohnungen, eine Grundschule, eine Sporthalle und Kitas entstehen.

Im Ausschuss für Stadtentwicklung und Technik (STA) der Stadt Stuttgart wurde der Rahmenplan für das Quartier »Der neue Stöckach« beschlossen. Der Rahmenplan ist eine Weiterentwicklung des Siegerentwurfes zum städtebaulichen Realisierungswettbewerb, in dem Entwicklungspotenziale des Quartiers ausgelotet und mögliche Nutzungen dargestellt werden.

Sozial ausgewogener Mix innerhalb des Quartiers

Rund 70% der verfügbaren Flächen sind für Wohnen, rund 30% für andere Nutzungen vorgesehen. »Im Quartier sehen wir verschiedene Wohnformen für unterschiedliche Altersgruppen und Gemeinschaften, altersgerechtes Wohnen und eine Pflegerichtung vor. Wir planen vor Ort überwiegend Mietwohnungen. Besonders wichtig ist uns dabei ein sozial ausgewogener Mix innerhalb des Quartiers. Nicht nur deshalb schaffen wir 40% aller Wohneinheiten als geförderten Wohnraum – was deutlich über den gesetzlichen Vorgaben liegt. Die Mietpreise der freifinanzierten Wohnungen werden sich dabei ausgewogen an den gemischten Zielgruppen im Quartier »Der neue Stöckach« orientieren«, so Frank Heberger,
Generalbevollmächtigter der EnBW Energie Baden-Württemberg AG.

Innovative Energie- und Mobilitätskonzepte

Der Rahmenplan beinhaltet umfassende Vorschläge für die Gestaltung und die Nutzung der Freiflächen sowie innovative Energie- als auch Mobilitätskonzepte. So sollen bepflanzte Dächer, Wasserflächen und Fassadenbegrünungen ebenso Berücksichtigung finden wie große Grün- und Freiflächen und eine barrierefreie Erschließung des gesamten Areals. Alle Bauten im Quartier werden verpflichtend mit dem KfW-40 Effizienzhaus-Standard realisiert.

Kurze Wege und Autofreiheit

Der Wärmebedarf soll zu einem Großteil über Abwärme aus einem nahegelegenen Abwasserkanal gedeckt werden. Als weiterer Baustein wird ein Eisspeicher sowohl Wärmeals auch Kältequelle sein. Zur Stromerzeugung kommen PV-Anlagen mit hocheffizienten PV-Modulen zum Einsatz. Durch kurze Wege und Autofreiheit soll eine ideale Nahversorgung für die Bewohner und eine hohe Aufenthaltsqualität gewährleistet werden. Die zentrale Mobilitätsstation des Areals »Der neue Stöckach« bietet öffentlich nutzbare und mit dem ÖPNV vernetzte Mobilitätsangebote, die dem gesamten Stadtviertel Stöckach zugutekommen. Die smarten Angebote umfassen unter anderem Carsharing, Bikesharing, Lastenfahrräder und werden durch Stellplätze für Pkws sowie Fahrräder ergänzt.

BDAschaufenster

»Der neue Stöckach«

Auf dem ehemaligen Betriebsgelände »Stöckach« im Stuttgarter Osten plant die EnBW ein zukunftsweisendes Stadtquartier: »Der neue Stöckach«. Das rund 4,25 Hektar große Areal soll sich zu einem CO₂-neutralen und autofreien Quartier wandeln und zugleich vielfältige Angebote für Bewohnern verschiedener Lebensphasen anbieten. Im Blick steht die Schaffung bezahlbaren Wohnraums: Insgesamt sind ungefähr bis zu 800 Wohnungen geplant, 40 Prozent davon sozial gefördert. 2019 wurde in Abstimmung mit der Stadt Stuttgart ein zweistufiger Realisierungswettbewerb durchgeführt. Aus mehr als 80 teilnehmenden Büros ging das Architekten-Netzwerk tong+ aus Frankfurt/Hanoi als Gewinner hervor.

Die Ideen bildeten die Grundlage für die Erarbeitung des Rahmenplans, das laufende Bebauungsplanverfahren und die weiteren Planungen. Zur Internationalen Bauausstellung 2027 StadtRegion Stuttgart (IBA’27) werden die ersten Bewohner am neuen Stöckach erwartet. Auf dieser Webseite erhalten Interessierte weitere Informationen.

Weitere News finden Sie hier

Tags
Aktuelles Heft
Anzeige
Anzeige
Anzeige
MeistgelesenNeueste Artikel
Anzeige