1 Monat GRATIS testen, danach für nur 6,90€/Monat!
Startseite » News »

BIM-Modell im Gebäudebestand - 3D-Vermessung und 3D-Modellierung

3D-Vermessung und 3D-Modellierung
Mit Leichtigkeit zum BIM-Modell im Gebäudebestand

Buchcover »3D-Vermessung und 3D-Modellierung. Mit Leichtigkeit zum BIM-Modell im Gebäudebestand«
Das Buch »BIM. 3D-Vermessung und 3D-Modellierung« behandelt die gängigsten Verfahren zum Vermessen einer Bestandsimmobilie. Foto: buildingSMART Deutschland e. V.

Das Buch »3D-Vermessung und 3D-Modellierung. Mit Leichtigkeit zum BIM-Modell im Gebäudebestand« von Olaf Jantzen und Marit Reimer zeigt, wie Bestandsimmobilien präzise vermessen und modelliert werden können – ohne Umweg über Laserscans und Punktwolken. 

Bauen im Bestand ist kein Nischenthema. Rund 60 bis 80 Prozent des Bauvolumens betreffen das Bauen im Bestand. Der Planungsprozess beginnt dabei mit der Herausforderung, den Bestand aufzunehmen und als Grundlage in einer Datei zu erfassen. Oft mangelt es an alten Bestandsplänen, oder die Unterlagen sind unvollständig und als Planungsgrundlage nicht ausreichend.

Abweichungen in Bestandsunterlagen

Selten wurde früher eine Immobilie genau nach den Plänen gebaut. Dazu kommen Setzungen und Umbauten. Die Unterschiede in den Bestandsunterlagen können deshalb gravierend sein. Spätestens bei der Bauausführung wird jede Abweichung des Modells von der Realität ersichtlich. Das führt zu hohen Kosten und zusätzlichem Aufwand.

Die Immobilienvermessung bildet deshalb die Basis für alle weiterführenden Planungsmaßnahmen im Bestand. Das ist besonders bei der Anwendung der BIM-Methodik wichtig, denn genaue Modelle machen den BIM-Prozess erst möglich. Die gesamte BIM-Koordination ist wertlos, wenn die Fachplanungsmodelle zwar in das Architekturmodell passen, aber das Architekturmodell nichts mit dem Bestandsmodell zu tun hat.

Qual der Wahl bei den Messverfahren

Die aktive Bauwerkserfassung ist stets eine aufgabenbezogene Dokumentation. Die Wahl des eingesetzten Verfahrens richtet sich nach dem jeweiligen Schwerpunkt der Aufgabe. Genügt ein händisches Erfassen, oder ist ein präzises laserbasiertes Abtasten des Gebäudes notwendig? Im Buch »3D-Vermessung und 3D-Modellierung« der Autoren Olaf Jantzen und Marit Reimer werden die gängigsten Verfahren zum Vermessen einer Immobilie beschrieben, und es wird erläutert, für welche Zielsetzung sie sich eignen.

Olaf Jantzen entwickelte mit seinem Team ein Verfahren, um Bestandsimmobilien außen und innen zu vermessen und zu modellieren. Bei diesem sogenannten Messmodellieren entsteht das Modell direkt vor Ort – ohne Umweg über Laserscans und Punktwolken.

Marit Reimer ergänzt das Buch durch die Sicht der Architekturbüros auf die BIM-gerechte Vermessung. Sie schlägt mit ihrer Erfahrung im Bereich Gebäudemodellierung und Umbau von Bestandsgebäuden die Brücke zwischen den ersten Messpunkten und der nachfolgenden Fachplanung.

3D-Vermessung und 3D-Modellierung
von Olaf Jantzen/Marit Reimer
24,80 Euro
über den Buchhandel: ISBN 978-3-948742-57-7
über den Webshop
bzw. Mail beim BSD Verlag: verlag@buildingsmart.de

Weiterer Buchtipp

Tags
Aktuelles Heft
Titelbild db deutsche bauzeitung Sonderausg. 1
Ausgabe
Sonderausg. 1.2022
Einzelheft
Print-ABO
Anzeige
Anzeige
Anzeige
MeistgelesenNeueste Artikel
Anzeige