Startseite » Bauen im Bestand »

historische Bautechniken

Kategorie -historische Bautechniken

Eine erfolgreiche Sanierung erfordert profunde Kenntnisse alter Baumethoden und -materialien. Die Rubrik »Historische Bautechniken« erläutert daher, wie frühere Generationen ihre Gebäude konstruiert haben: Welche Baustoffe waren in welcher Epoche üblich? Wie wurden sie bearbeitet und gefügt? Mit welchen Materialien ist z. B. zu rechnen, wenn man die Oberfläche eines Gewölbes öffnet? Stein? Holz? Oder nur Draht und Putz?

Im Grunde ist es beim Bauen im Bestand wie in der Medizin: Erst nach gründlicher Diagnose kann eine sinnvolle Therapie beginnen. Doch das Studium macht Architekten eher zum Kinderarzt als zum Facharzt für Geriatrie: Man lernt viel über Neu- und wenig über Altbau. Die Kenntnis historischer Konstruktionsweisen erleichtert die Planung von Instandsetzungs- oder Umbauarbeiten aber enorm.
Daher liefern die kompakten Fachartikel im Heftteil db-Metamorphose regelmäßige Updates zu früher gängigen Bauweisen – von preußischer Kappe bis Steineisendecke, von Backstein bis Hohlziegel, von Guss- bis Schmiedeeisen – übrigens alles Themenfelder, denen wir uns als einzige Architekturzeitschrift widmen. Wenn Sie die vierteljährlich erscheinenden Artikel nicht verpassen möchten, empfehlen wir, unseren kostenlosen Newsletter zu abonnieren.

Naturschutz am Baudenkmal
Leben und leben lassen

Wer verhindern will, dass eine Baustelle ungeplant eingestellt wird, sollte sich rechtzeitig über geschützte Tier- und Pflanzenarten rund um das Bestandsgebäude informieren. Wie lassen sich Natur- und Denkmalschutz unter einen Hut bringen?

Fenstergläser früherer Jahrhunderte
Glas – Zerbrechlich wie Glück

Beim originalgetreuen Instandsetzen alter Fenster stellen sich einige Fragen: Welche Glasarten waren in welcher Epoche üblich? Wie wurden sie erzeugt? Nur mit entsprechender Fachkenntnis lassen sich passende Ersatzmaterialien auswählen.

Kaminanlagen des vorindustriellen Zeitalters
Feuer und Glut

Schornsteine, Öfen und Kamine haben teils erheblichen Einfluss auf das Erscheinungsbild von Gebäuden. Welche Entwicklung nahm die bauliche Bändigung von Feuer und Rauch im Lauf der Jahrhunderte? Welche Formen waren wann in welchen Ländern üblich?

Frühe Stahlkonstruktionen: Herstellung, Schäden, Reparatur
Revolutionärer Baustoff

Ein Wendepunkt: Seit dem 19. Jahrhundert erhielten Stein und Holz als Baumaterialien ernste Konkurrenz durch Eisenwerkstoffe. Ökonomisch hergestellte Stahl-Halbzeuge machten es möglich, große, weit spannende und leichte Konstruktionen zu errichten.

Eisenbeton – Geschichte, Untersuchung, Instandsetzung
Nur scheinbar unverwüstlich

Der Vorläufer unseres heutigen Stahlbetons war der Eisenbeton. Wie setzte er sich zusammen, woran erkennt man an einem Gebäude, aus welcher Zeit der Beton stammt und welche Untersuchungs- und Instandsetzungsmethoden stehen heute zur Verfügung?

Historischer Kalkmörtel - Grundlagen und Instandsetzung
Warum so kompliziert?

Bei der Instandsetzung von Mauerwerk mit historischem Kalkmörtel muss man zunächst die alten Materialien chemisch analysieren, um auf dieser Basis Rezepturen für bestandsverträgliche Reparaturmörtel zu entwickeln. Was gilt es sonst noch zu beachten?

Flachdachkonstruktionen der Vormoderne in Mitteleuropa
Die hohe Kunst des flachen Daches

Für das Flachdach, essenzielles Merkmal moderner Architektur, gibt es überraschend viele Vorbilder in der Baugeschichte. Wie waren diese konstruiert, mit welchen Materialien wurden sie abgedichtet und welche unmittelbaren Vorläufer hatte das Bitumen?

Mauerwerksverstärkung früher und heute
Bewährt bewehrt

Mauerwerk verträgt keine Zugkräfte. Um dieses Problem zu lösen, haben die Baumeister vergangener Zeiten verschiedene Arten der Bewehrung ersonnen. Welche Methoden stehen uns heute zur Verfügung, um Risse dauerhaft zu reparieren?

Aufbau und Untersuchung von Natursteinmauerwerk
Fest gefügt?

Auch bei Natursteinmauerwerk ist gutes Grundlagenwissen unerlässlich für eine erfolgreiche Sanierung: Wie wurden die Steine bearbeitet und gefügt? Was verbirgt sich hinter der sichtbaren Oberfläche? Welche Untersuchungsmethoden empfehlen sich heute?

Aktuelles Heft
Titelbild db deutsche bauzeitung Sonderausg. 1
Ausgabe
Sonderausg. 1.2022
Einzelheft
Print-ABO
Anzeige
Anzeige
Anzeige
MeistgelesenNeueste Artikel
1 Interview über Wettbewerbsanforderungen und ihre architektonische Nicht-Entsprechung
Riehle+Assoziierte
Anzeige