Archiv nach Monaten: Mai 2009

Haus des Wassers

… Kaiserslautern

Um das Bewusstsein für Natur und Umwelt zu fördern, wurden im Biosphärenreservat Pfälzer Wald zunächst das »Biosphärenhaus« in Fischbach und das »Haus der Nachhaltigkeit« in Trippstadt eingerichtet, als weiterer Baustein entstand jetzt das frei finanzierte »Haus des Wassers«. In der Abgeschiedenheit des Waldes südlich von Kaiserslautern gelegen,…
Anti-Hochhaus-Beschluss für Kopenhagens historisches Zentrum

Willkommen in der hochhausfreien Zone

Nach langer und zum Teil heftiger Debatte haben die Kopenhagener Lokalpolitiker in diesem Jahr beschlossen, dass im historischen Zentrum der Hauptstadt keine Hochhäuser gebaut werden dürfen. Wenn es der Stadt nicht gelingt, aus der Entscheidung das Beste zu machen, droht sie architektonisch wie städtebaulich international womöglich den Anschluss…
Hospiz Djursland in Rønde (DK)

Meeresblick und Sternenhimmel

In gewisser Weise kommt dem Hospiz im Djursland die Rolle eines Prototypen zu. Von privaten Initiativen angestoßen, schlossen sich öffentliche Verwaltung und gemeinnützige Stiftungen zusammen, um den allerorten spürbaren Berührungsängsten gegenüber dem Thema Tod mit einem modernen Konzept und offener Architektur zu begegnen. Nicht allen hoch angesetzten…

Dänemark

Wie überall, wo die Wirtschaft (noch) gut vorankommt, blühen die Künste, wird Wert auf Qualität gelegt und eröffnen sich Spielräume. Architektur und Design haben in Dänemark zudem Tradition, auch deshalb, weil der dänische Staat seit einiger Zeit stärker auf die Qualität von Funktion und Gestalt einwirkt als das in anderen Ländern der Fall ist.…
Innerstädtische Uferbereiche als öffentlicher Raum neu entdeckt

Wie an einer Perlenkette

Im Zuge des Niedergangs traditioneller Industrie und des Wegfalls typischer Hafennutzungen beschloss die Stadt Kopenhagen, die quer durch den Stadtorganismus verlaufende Hauptwasserstraße – allgemein »Hafen« genannt – neu zu ordnen. Die Wasserqualität wurde stark verbessert, die Uferbereiche nicht nur als öffentlicher Raum entdeckt, sondern auch…
Untergrundbahn »Metro« in Kopenhagen

Verflechtung und Ausbau

Die vollautomatische Kopenhagener U-Bahn wurde 2002 eröffnet und wird seither stetig ausgebaut. Die Linienführung folgt den zentralen Entwicklungsachsen – sie ist integraler Bestandteil der Stadtentwicklung. Alle Haltestellen – unter wie auch über der Erde – sind in klassisch-funktionalem skandinavischen Design gehalten und machen die Verkehrsbauten…
Ørestad Gymnasium in Kopenhagen

Experiment Schule

Die dänische Gymnasialreform verlangt von neuen Schulbauten Offenheit und Flexibilität. Im neuen Kopenhagener Quartier Ørestad wurden diese Anforderungen in ein vielschichtiges System mit fließenden Räumen, scheinbar schwebenden Lerninseln und geschwungenen Treppenlandschaften übersetzt. Entstanden ist ein Gebäude, das Spaß macht und die Schüler…
Stiftungswesen in Dänemark

privates Engagement mit Licht- und Schattenseiten

Private Stiftungen setzen sich in Dänemark für gute Architektur ein und greifen dafür tief in die Tasche. Allein die zwei größten Einrichtungen haben zusammen mehr als zehn Milliarden Euro Kapital im Rücken. Bei aller Freude über diese Sponsoren, geht — nicht nur in der Baubranche — einigen der Einfluss der Stiftungen doch zu weit.
Frohe Runde

Studentenwohnheim Tietgenkollegiet in Kopenhagen

Im Architektenwettbewerb war nicht weniger verlangt als »das Studentenwohnheim der Zukunft«. Bei der Konzeption eines zeitgemäßen Wohn-Organismus' half die Erinnerung an die eigene Studienzeit – vor allem an die unerfüllt gebliebenen Wünsche. Das zentrale Prinzip ist »Fælleskab«, zu deutsch: Gemeinschaft – sinnfällig in eine Kreisform gepackt,…
Solarthermische Klimatisierung

Kühl kalkuliert

Während herkömmliche Kompressionskältemaschinen die reinsten Stromfresser sind, lassen sich mit solarthermischen Kühlsystemen Energiekosten einsparen: Steht preiswert Wärme zur Verfügung – sei es von Solarkollektoren oder als industrielle Abwärme – sind sie die ökologisch wie ökonomisch sinnvollere Alternative. Auch kommen hierbei keine ozonschädlichen…