Es grünt so grün

Die Zukunft der Fassaden, Dächer und Innenräume ist grün – zumindest wenn man vom großen Andrang und Interesse am »Weltkongress Gebäudegrün« am 20.-22. Juni in Berlin ausgeht. Die Fachvereinigung Bauwerksbegrünung (FBB) hatte eingeladen – gemeinsam mit dem World Green Infrastructure Network (WGIN) und der European Green Roofs & Walls Association (EFB) – und mehr als 800 Teilnehmer aus 44 Ländern kamen. Damit war es der bisher größte in Europa durchgeführte Kongress zur Gebäudebegrünung. Zu Beginn der Veranstaltung hielt Patrick Blanc, Botaniker, Gartenarchitekt und Erfinder der »Mur Végétal«, einen Impulsvortrag und stimmte gut gelaunt auf das Thema ein. Das Spektrum der anschließenden Vorträge war groß und reichte von rechtlichen Grundlagen und ökonomischen Aspekten über Pflanzenauswahl und Regenwasserbewirtschaftung bis zu Innenraumbegrünung und Architekturbeispielen.
Zu Letzteren gehörten neben realisierten Projekten auch solche, die sich noch in der Planung befinden wie z. B. der Bunker auf dem Heiligengeistfeld in Hamburg [6]. Zwischen den Vorträgen, die, nach Themen sortiert, parallel in fünf Räumen stattfanden, konnte bei Kaffee und Snack die Fachausstellung besucht werden. Hier lieferten rund dreißig Stände von FBB-Mitgliedern und Kooperationspartnern Informationen aus erster Hand. So entstand eine gelungene Mischung aus Theorie und Praxis. Besonders anschaulich wurde es dann am dritten Tag mit Exkursionen zu Projekten in Berlin und Umgebung, u. a. zur Internationalen Gartenausstellung IGA [5], die noch bis zum 15. Oktober zu besichtigen ist. Ganz schön grün, dieser Sommer in Berlin. Der nächste Weltkongress findet übrigens im Februar im indischen Bangalore statt. ~ag

www.wgic2017berlin.com