1 Monat GRATIS testen, danach für nur 6,90€/Monat!
Startseite » Produkte » Messen »

Light + Building Autumn Edition - Neuheiten aus Licht und Gebäudetechnik im Fokus

Advertorial

Light + Building Autumn Edition
Neuheiten aus Licht und Gebäudetechnik im Fokus

Neue Impulse, den persönlichen Austausch und innovative Lösungen rund ums Thema Licht und Gebäudetechnik bietet die »Light + Building Autumn Edition« vom 2. bis 6. Oktober 2022. Die internationale Leitmesse findet in diesem Herbst als Sonderausgabe statt, bevor sie 2024 wieder wie gewohnt im März öffnet.

Der Restart der Branche fällt in eine Zeit, die mehr denn je von Unsicherheit und Krisen geprägt ist. Die intensivierte Klimadebatte, Fragen nach alternativen Energiequellen und Mobilitätskonzepten bescheren der Industrie aber auch ein Umfeld, in dem ihre zukunftsweisenden Lösungen gefragter sind denn je.

Die »Light + Building Autumn Edition« bietet Architekten, Ingenieuren und Planern, aber auch Handwerkern, Immobilienverantwortlichen und Nutzern die Gelegenheit, Neuheiten und Trends zu entdecken und sich für die Anforderungen der Zeit optimal aufzustellen.

Interdisziplinäres Angebot rund um Licht und Gebäudetechnik

  • Im Smart Home und Smart Building spielt die Bündelung aller technischen Gewerke durch die Gebäudeautomation eine wichtige Rolle. Sie ist in den Hallen 9, 11 und 12 vertreten. Zudem finden Besucherinnen und Besucher in diesen Hallen energieeffiziente Gebäudesystemlösungen, Elektroinstallationen, elektrische Installations- und Netzwerktechnik sowie Elektrotechnik.
  • Ein integraler Bestandteil der modernen Gebäudetechnik ist zudem das Thema vernetzte Sicherheit. In Folge dessen bündelt die »Light + Building« das Angebot zu diesem Thema erstmals mit dem Bereich Intersec Building in Halle 8.0. Die Themen Videotechnik und Zugangskontrolle sind hier gleichermaßen präsent wie Daten- oder Brandschutz. In unmittelbarer Nähe bereichert das Intersec Forum vom 3. bis 6. Oktober 2022 den Angebotsbereich mit einem spannenden Kongress-Programm.
  • Die Halle 8 bildet den Übergang zum Lichtbereich, da hier auch Hersteller für lichttechnische Komponenten, Lichtquellen und -steuerung vertreten sind.
  • Um Licht in all seinen Facetten geht es dann in den Hallen 3, 4 sowie 6. Das Angebot umfasst hier designorientierte Leuchten in allen Stilrichtungen, technische Leuchten, Außen- und Straßenbeleuchtung, Not- und Sicherheitsbeleuchtung sowie Vollsortimente.

Der Ticket-Shop der »Light + Building Autumn Edition« hat bereits geöffnet und ist unter www.light-building.com/tickets zu finden.

Weitere aktuelle Informationen rund um die »Light + Building« auf www.light-building.com


Drei Fragen an Johannes Möller

» Johannes Möller ist Leiter Brandmanagement der Light + Building.

1. Wie hat die Light + Building die Zeit genutzt und welche Veränderungen machen den Restart der Veranstaltung aus?

Johannes Möller: Wir haben in den zurückliegenden Monaten viel gelernt. Natürlich hat die Digitalisierung auch unser Geschäft beschleunigt. Aber viele Gespräche mit Ausstellern und Verbänden haben gezeigt, dass der Kern unseres Geschäfts, die persönliche Begegnung, Bestand hat. Wir haben gelernt, wie wir sie sinnvoll ergänzen können.

Das Wiedersehen auf dem Messegelände in Frankfurt unterstützen wir mit der »Light + Building Digital Extension«. Die digitale Plattform bietet bereits im Vorfeld die Chance, die richtigen Geschäftspartner zu finden und mit ihnen in Kontakt zu treten. Sie ist vom 2. bis 14. Oktober 2022 verfügbar und verlängert den internationalen Austausch und die Informationsmöglichkeit dadurch noch einmal über den Messezeitraum hinaus.

2. Die Light + Building im Herbst findet als »Autumn Edition« statt. Wie unterscheidet sie sich von der bislang bekannten internationalen Leitmesse im März?

Johannes Möller: Sie ist eine Sonderausgabe. Pandemiebedingt mussten wir für die ursprünglich geplante Veranstaltung im März einen alternativen Termin finden. Die Branche hat uns nach der langen Pause ganz klar gespiegelt, dass es noch 2022 einen Branchentreffpunkt für den persönlichen Austausch geben muss. Wir haben alle Optionen auf dem Messegelände geprüft und konnten den verkürzten Termin Anfang Oktober realisieren.

Für die Aussteller aus dem Building-Bereich ist das eine sehr gute Alternative, während der Herbsttermin zu den Innovationszyklen der Licht-Branche weniger optimal passt. Das ist uns durchaus bewusst. Deshalb freuen wir uns umso mehr, dass so viele Licht- Unternehmen – insbesondere aus dem Ausland – zur Leitmesse zusammenstehen und den Termin für sich nutzen.

Ein weiterer Faktor ist das Pandemie-Geschehen in China. Auch wenn sich dieses glücklicherweise in Deutschland und Europa beruhigt, hat China aktuell leider immer noch stark damit zu kämpfen. Deshalb müssen wir im Moment auf die Teilnahme vieler asiatischer Aussteller verzichten. Insofern ist die kompakte Sonderausgabe nicht mit der regulären Light + Building vergleichbar. Aber aktuell erhalten wir täglich neue Anfragen von Unternehmen, die im Herbst dabei sein möchten. Insofern sind wir sehr optimistisch und setzen alles daran, dass es für alle Seiten eine qualitativ hochwertige Veranstaltung wird.

3. Wie wird die Sonderausgabe konkret aussehen und was können Aussteller und Besucherinnen und Besucher erwarten?

Johannes Möller: Momentan rechnen wir mit rund 1.300 Ausstellern aus 46 Ländern. Es gibt Hersteller aus allen Bereichen der Licht, Haus- und Gebäudetechnik sowie der vernetzten Sicherheitstechnik, so dass sich auf der Verbundmesse »Light + Building Autumn Edition« alle Gewerke präsentieren und ein übergreifender Austausch möglich ist.

Im Westgelände ist der Building-Bereich sehr stark aufgestellt. Gerade vor dem Hintergrund der notwendigen Digitalisierung und Elektrifizierung zur Erreichung von Klimazielen wächst die Bedeutung des Bereichs. Hier sind alle Keyplayer am Start. Im Licht-Bereich fehlt zwar das eine oder andere große Unternehmen, aber dafür nutzen besonders die ausländischen Firmen ihre Chance, sich zu präsentieren. Damit ist das Licht sehr international aufgestellt und nach wie vor der größere der beiden Bereiche. Über 60 Prozent der Aussteller gehören dem Lichtsektor an.

Das zeigt uns, wie sehr Unternehmen den Messeplatz benötigen, um für sich Reichweite zu erzeugen. Für sie ist es eine tolle Chance, sich perfekt zu positionieren und eine ganz neue Aufmerksamkeit zu generieren.


Logo Light + Building Autumn EditionMesse Frankfurt Exhibition GmbH
Ludwig-Erhard-Anlage 1 | 60327 Frankfurt am Main

Telefon +49 69 75 75-0 | Telefax +49 69 75 75-64 33
E-Mail: info@messefrankfurt.com | Webseite: www.light-building.messefrankfurt.com


Aktuelles Heft
Anzeige
Anzeige
Anzeige
MeistgelesenNeueste Artikel
2 Studierendenwohnheim »Studico« in Darmstadt
Edles Entree
Anzeige