Startseite » News »

Neuer Studiengang »Urban Design« startet in Oldenburg

Jade Hochschule
Neuer Studiengang »Urban Design« startet in Oldenburg

Studierender im Studiengang Urban Design
Die Perspektiven für Absolvent:innen des Studienganges »Urban Design« sind gut. Foto: Jade HS

Probleme der Zukunft zu lösen – mit diesem Anspruch startet der neue Studiengang »Urban Design: Stadt – Land –Entwerfen« an der Jade Hochschule am Campus Oldenburg. ­Die Perspektiven für Absolvent:innen des Studienganges sind gut.

Vor allem in städtischen Lebensräumen müssen Antworten auf dringende Fragen wie Klimawandel und Nachhaltigkeit, Digitalisierung und demografischer Wandel gefunden werden.Wie sieht die Stadt der Zukunft aus? Wie planen wir die gebaute Umwelt angesichts großer Herausforderungen wie Klimawandel und Digitalisierung? Und wie können innovative Mobilitätskonzepte aussehen?

Projektorientiert mit besonderem Fokus

 Eine Besonderheit des Oldenburger Studienganges ist, dass der Fokus auch auf ländlich strukturierte Regionen gerichtet wird. Angesiedelt ist er am Fachbereich Architektur und der Dekan Prof. Jens Peter Thiessen weiß: »Architektur und Städtebau bereichern sich gegenseitig, was Hoffnungen auf gegenseitiges Befruchten und viele Brückenprojekte macht.«

Der sechssemestrige Bachelor-Studiengang ist stark projektorientiert. Das bedeutet, dass die Studierenden bereits früh im Studium eigenständig gestalterische und planerische Lösungen für komplexe Herausforderungen finden müssen. Neben der Vermittlung von Grundlagenwissen und einer theoretischen Einbindung des Wissens gibt es auch die Möglichkeit, schon früh kleine eigene Forschungsprojekte zu starten.

Mit »Urban Design« schafft die Jade Hochschule ein anspruchsvolles Studienangebot, das zukunftsweisende und regionalspezifische Antworten auf die Transformationen urbaner Räume gibt. Ein anknüpfender Masterstudiengang ist bereits in Planung.

Gute Perspektiven für Absolvent:innen

Die Perspektiven für Absolvent:innen des Studienganges »Urban Design« sind gut: Heute und in Zukunft ist mit einer steigenden Nachfrage nach kompetenten Gestalter:innen und Planer:innen urbaner Räume im privaten und öffentlichen Bereich zu rechnen. Der Abschluss in »Urban Design« eröffnet berufliche Perspektiven im öffentlichen Dienst in Bau- und Planungsämtern sowie in privaten Architektur- und Planungsbüros. Weitere Tätigkeitsfelder finden sich in den Bereichen Stadtforschung, in der Immobilienwirtschaft und in Entwicklungsgesellschaften. Auch NGOs, die sich mit Zukunftsfragen der Entwicklung städtischer und ländlicher Räume beschäftigen, suchen nach interdisziplinär ausgebildeten Absolvent:innen.

Der Studiengang »Urban Design« richtet sich somit an Studierende, die sich für Fragen der Zukunft interessieren und aktiv am Entwerfen und Planen gebauter Lebenswelten teilnehmen wollen. Dabei werden im Studium praxisnahe Planungskompetenzen mit interdisziplinärem Wissen und der Fähigkeit zu kreativer Gestaltung verbunden. Die Studierenden beschäftigen sich mit den komplexen Prozessen und Werkzeugen im Städtebau und der Landschaftsplanung. Gleichzeitig lernen sie neue urbane Umwelten kreativ zu entwerfen.

Bewerbungen über  ecampus.jade-hs.de »

Zur db-Themenseite Zukunft der Architekturlehre »

Aktuelles Heft
Anzeige
Anzeige
Anzeige
MeistgelesenNeueste Artikel
3 Franz Schneider Brakel GmbH + Co KG
6550
Anzeige