Holz im Hochbau

Theorie und Praxis. Anton Pech (Hrsg.). 410 S., 300 S/W-Abb. und 150 Farbabb., gebunden, 69,95 Euro. Birkhäuser, Basel 2016

~Simone Hübener

Mit dieser Neuerscheinung hält man ein kompaktes Buch, prallgefüllt mit Wissenswertem zum Holzbau in Händen. Auf gut 400 Seiten fasst das Autorenteam alles Wichtige aus Theorie und Praxis zusammen. Die breite Fächerung der Publikation zeichnet sich bereits im Inhaltsverzeichnis ab: Es erstreckt sich sehr fein gegliedert über acht dicht bedruckte Seiten. Wer zwischen einzelnen Abschnitten springen will, der wird wohl immer wieder dorthin zurückblättern müssen, denn auf den einzelnen Buchseiten finden sich leider lediglich die Textüberschriften und nicht die Kapitelnummern.
Die einzelnen Texte sind in sich schlüssig aufgebaut, gut verständlich formuliert – wenngleich manche Sätze etwas lang geraten sind – und dank geeigneter Typographie gut lesbar. Da beispielsweise auch auf Struktur, Aufbau und grundlegende Eigenschaften des Materials Holz eingegangen wird, eignet sich das Buch auch für Einsteiger beim Thema. Theoretische Texte zu Themen wie beispielsweise »Erscheinungsbild und Wahrnehmung« oder »Holzverbunddecken« werden durch verwirklichte Projekte sowie Grafiken und Tabellen ergänzt und so anschaulich erläutert.
Dem Herausgeber kam es eindeutig darauf an, die Leser möglichst umfangreich und klar strukturiert zu informieren. Das ist ihm gelungen, auch aufgrund des Layouts, bei dem etwa drei Viertel der Seitenbreite für den Text reserviert sind und der verbleibende, grau hinterlegte Bereich kurzgefasste Zusatzinformationen bietet.
Die Druckqualität der Abbildungen zeigt sich leider sehr heterogen und reicht von gestochen scharf bis sehr verpixelt. Alle Abbildungen vermitteln zwar ihre jeweilige Aussage, sind aber einem Buch dieser Preisklasse nicht angemessen und sollten bei einer potenziellen Neuauflage der ansonsten gelungenen Publikation verbessert werden.