Zwischen Blumen und Beton

Die Calwer Straße ist die traditionelle Stuttgarter Adresse für hochwertiges Shopping und vielfältige Gastronomie. Seit einiger Zeit verjüngt sich die Gegend, allem voran die anschließende Calwer Passage. In den Laden eines alteingesessenen Fotogeschäfts ist nach längerem Leerstand ein moderner, stylisher Blumenladen eingezogen, den wir spontan für unsere jährlichen Redaktionsfotos auserkoren. Wie immer wurden wir professionell fotografiert und rundum betreut von Andreas Körner, bildhübsche fotografie, und seinem Team. Natürlich hatte es uns das Betonambiente des UGs, ausgestattet mit kräuseliger Brandschutzbeschichtung und sauber gestellten und sortierten Stahl-Lagerregalen, angetan – für Farbe sorgte die zurückhaltend farbige, zweigeschossige hinterleuchtete Glas-Rückwand. Ihre Aufteilung ist von Gewächshäusern inspiriert – wie die gesamte Ausstattung der Ladenebene eher an eine arbeitsame Gärtnerei als an einen normalen Blumenladen erinnert, umgesetzt in schönen Materialien: eine von Bretterscheunen inspirierte Rückwand samt Stallleuchten und Gartenwaschbecken, eine mit portugiesischen Fliesen bekleidete Theke; selbst der Haufen Verpackungsmaterial fügt sich nahtlos in die Atmosphäre ein. Die urbane Klientel findet hier Handfestes und Hochwertiges wie Bio-Erde und -Dünger, Bast in allen Farben, Blumentöpfe und Handwaschpasten, aber auch hübsche Gefäße für drinnen, Gestelle und Gehänge, Kissen und – passend zum dunklen Herbst – natürlich ein Meer von Kerzen …

Der Laden ist benannt nach Karl Blossfeldt (1865-1932), der sich v. a. zur Zeit der Neuen Sachlichkeit durch nüchtern-poetische Schwarz-Weiß-Pflanzenfotografien einen Namen machte. Geplant wurde er von Stephanie Benzing von der Ferdinand Piëch Holding für den Bauherrn Feinkost Böhm, die Ausführung übernahmen Tennigkeit Architekten. Wir danken allen, die diese Produktion wieder unkompliziert möglich gemacht haben! ~dr

blossfeldt.de; www.a-koerner.de