Robert Venturi (1925-2018)

Am 18. September verstarb Robert Venturi in seiner Geburtsstadt Philadelphia. Er studierte Architektur in Princeton und hielt sich zwei Jahre in Rom auf. Dort setzte er sich mit klassischer und zeitgenössischer italienischer Baukunst auseinander, worauf später die Analyse der Ästhetik amerikanischer Alltagskultur und -architektur folgte. Das daraus entstandene Buch »Komplexität und Widerspruch in der Architektur« beleuchtet zum einen soziale Aspekte des Bauens und gilt zum anderen als Wegbereiter der Postmoderne.
Mit seiner Frau Denise Scott Brown gründete Venturi nach Mitarbeit bei Eero Saarinen und Louis Kahn das Büro VSBA, aus dem er sich erst 2016 zurückzog. Er lehrte an der University of Pennsylvania, in Yale und Harvard. 1991 erhielt er den Pritzker-Preis. Zu seinen bekanntesten Arbeiten gehören das Vanna Venturi House für seine Mutter, der Sainsbury Wing der National Gallery in London sowie Entwürfe für Knoll und Alessi. ~dr