v-architekten, köln | GYMNASIUM OVERURSEL
… Oberursel

Neubau und Erweiterung des Gymnasiums Oberursel

~Simone Hübener

Kleinteilig im Großen: Auf die heterogene Umgebung reagierten die Architekten durch eine differenzierte Ausformulierung einzelner Baukörper, die sie nach außen mit einer einheitlichen Fassade aus Beton-Faserzementplatten zu einem Ganzen zusammenfassten. Zum Schulhof hin bestimmen große Glasflächen das Bild.
Den Mittelpunkt der Anlage bildet ein weitläufiger, zurückhaltend gestalteter Innenhof mit einigen matten Glasscheiben im Boden. Sie deuten auf die darunterliegende Turnhalle hin, die, in der Erde versteckt, über die Oberlichter mit ausreichend Tageslicht versorgt wird.
An die Freifläche schließt nach Südwesten der lange, schmale und zur Straße hin massiv wirkende Fachklassentrakt an, der sich dem Verkehr auf der Berliner Straße und der Straßenbahntrasse entgegenstemmt und den Innenhof abschirmt. Für die gegenüberliegende, von Villen geprägte Seite entwickelten die Architekten eine kleinteilige Struktur mit U-förmigen, dreigeschossigen Klassenhäusern und je einem Innenhof. Die Höfe können von den Lehrern für den Unterricht genutzt werden, um Abwechslung in den Alltag der Schüler zu bringen. Zwischen den Fachklassentrakt und die Klassenhäuser schiebt sich die Mensa, die auch als Aula dient. Die verwendeten Holzpaneele sorgen für eine gute Akustik und schaffen die Grundlage für ein festliches Ambiente. Um dieses nicht zu stören, ordneten die Architekten die Essenausgabe im angrenzenden, breiten Flur an, der durchaus Aufenthaltsqualität besitzt.
Elegant geht es generell im ganzen Schulgebäude zu. Denn die Architekten wählten mit Sichtbeton und Betonwerksteinen, Linoleum und Holzfurnier Materialien aus, die im Zusammenklang einen edlen Eindruck erzeugen. Die exakte Planung der Materialstöße und die gute Verarbeitung unterstützen das hochwertige Erscheinungsbild. Verschiedene Grüntöne für Wandnischen, Öffnungsflügel, Spindtüren und einzelne Elemente der fest eingebauten Möbel verhindern, dass der Innenraum zu streng wirkt. Besonders gut gelungen ist den Architekten die Gestaltung der Glasfassade, die das Schulgebäude zum Innenhof hin charakterisiert. Damit bei wolkenlosem Himmel nicht zu viel Sonne ins Gebäude fällt, wurden die Scheiben teils innen, teils außen mit feinen weißen Streifen bedruckt. In der Summe wirken sie wie ein feiner Vorhang und ermöglichen durch den räumlichen Versatz differenzierte Ausblicke.
Standort: Zeppelinstraße 24, 61440 Oberursel
Architekten: v-architekten, Köln
Fertigstellung: November 2012