Startseite » Schwerpunkt »

Bauen für Kinder in der db 06/2021

db 6.2021
Bauen für Kinder

Wie sollte für Kinder gebaut werden? Allgemeingültige Ansätze und Lösungen, wie man sie in den 60er Jahren für erstrebenswert hielt, gibt es aus heutiger Sicht eher nicht.

Doch idealerweise sollten Kindergärten und Schulen gleichermaßen Lern- und Erfahrungsräume sein und den Kindern und Jugendlichen zudem Schutz und Geborgenheit vermitteln. Gefragt sind inspirierende Lernlandschaften, die Kindern kognitive und soziale Erfahrungen ermöglichen und die wie selbstverständlich Lust zum Ausprobieren, Handeln und Lernen machen. Denn die Architektur soll ihren jungen Nutzerinnen und Nutzern nicht nur Raum zur Verfügung stellen, sondern auch deren Sinn für Dimensionen, Formen, Strukturen, Materialien sowie Farben wecken und schärfen. Dabei müssen die Gebäude individuell und die Grundrisse flexibel sein, ohne unverbindlich, gar anonym zu wirken. Im Gegenteil, Bauten für Kinder müssen einen definierten architektonischen Rahmen vorgeben und eine eindeutige Gestaltungssprache sprechen – aber bitte ohne vermeintlich kindgerechtes Bärchendesign. ~uk


Schwerpunkt Bauen für Kinder


» zum Inhaltsverzeichnis von db 6.2021 (PDF) »


» Heft bestellen »

Aktuelles Heft
Anzeige
Anzeige
Anzeige
MeistgelesenNeueste Artikel
Anzeige