Über Putz

Oberflächen entwickeln und realisieren. Von Annette Spiro, Hartmut Göhler, Pinar Gönül (Hrsg.), kartoniert mit Faltplan, über 300 Abb., 301 S., 60 Euro, gta Verlag, Zürich 2012

~Franziska Puhan-Schulz

Die Zutaten sind einfach: Ein Teil Kalk und drei Teile Sand werden mit Wasser zu Mörtel vermengt; doch jeder Sand ist anders – also gibt es eine unglaubliche Bandbreite von Putzen und deren Verarbeitung. Dies wird im Architekturstudium vernachlässigt, und im Zuge von verschärften Wärmeschutzverordnungen und alternativen Energiekonzepten werden Putze heute v. a. als Teil von Fassadendämmsystemen betrachtet. Nicht zuletzt aus versicherungstechnischen Gründen wird dabei auf von Herstellern angebotene Pakete zurückgegriffen. Am Ende kommen dann Standartlösungen heraus. Ein Forschungsteam der ETH Zürich hat sich in der begleitenden Fachpublikation zur Ausstellung am gta-Institut jetzt den gestalterischen Möglichkeiten des Materials angenommen. Anhand von 15 zeitnah entstandenen Projekten in Deutschland und der Schweiz werden neue und alte, z. T. in Vergessenheit geratene und nun wiederentdeckte Putztechniken erläutert: vom Kratzputz über Wormserputz bis hin zum Sumpfkalk-Glattputz und der wunderbaren traditionellen Sgrafitto-Technik. Das Buch dokumentiert projektbezogen den Weg vom Entwurf über die Entwicklung bis hin zur konkreten Ausführung. Ebenso wird der nachhaltige Umgang mit Putz und Farbe erläutert.
Erfahrungsberichte von Handwerkern und Architekten, die von der Herstellung und Anwendung von Kalkputzen berichten, ergänzen sinnvoll die präzisen Beschreibungen der Wandaufbauten und maßstäblichen Konstruktionszeichnungen. Zehn detaillierte Putzrezepturen und deren praktische Anwendung werden die Experimentierlust des lesenden Architekten anstacheln. Schließlich gibt es einen beigelegten Faltplan, der die Zusammenhänge zwischen Korngröße, Materialdicke und Auftragstechnik gut veranschaulicht. Mit »Über Putz« ist ein längst überfälliges Werk für Architekten und Handwerker gelungen, welches die materielle und gestalterische Vielfalt von Außenputzen darlegt.