Startseite » Architektur » Wohnungsbau » Wohnhochhaus Montevideo

Rotterdam (NL)
Wohnhochhaus Montevideo

Standort: Wilhelminapier, Kop van Zuid Architekten: Mecanoo, Delft (NL) Eröffnung: November 2005

Der 152 Meter hohe Turm steht in direkter Nachbarschaft zum Hotel New York und zu Norman Fosters Gebäude für die »World Port Authorities«. Weitere Hochhausbauten sollen folgen. Als Inspirationsquelle für die Gestaltung des Hochhauses nennt Francine Houben von Mecanoo die amerikanischen Wolkenkratzer des Interbellum, denn vom Wilhelminapier legten früher die Passagierdampfer nach Amerika ab. Mindestens ebenso sehr spricht der Entwurf mit seiner Segmentierung, seinen drei verschiedenen Backsteinsorten (siehe db 9/05, S. 93) und zahlreichen Fensterformaten jedoch vom Wunsch nach gefälliger Kleinteiligkeit im Großmaßstäblichen. Aus dem östlichen Ende eines Sockelbaus mit Läden und Cafés erhebt sich ein neungeschossiger Block mit »Wasserwohnungen«, der 16 Meter über das Hafenbecken auskragt. Ein niedrigerer Büro- und Fitnessclubtrakt bildet die Verbindung zum Turm am anderen Ende des Komplexes, in dem 150 Miet- und Eigentumswohnungen der gehobenen Preisklasse liegen. Die Betonkonstruktion der unteren Geschosse wird im 27. Stock von einer Stahlkonstruktion abgelöst, so dass die darüber liegenden, besonders teuren »Skywohnungen« frei einteilbar sind. Den Gipfel des Luxus bildet ein Penthouse im 41. bis 43.Stock, inklusive Pool auf der (vermutlich recht zugigen) Dachterrasse und Panoramablick bis zur Maasmündung. Anneke Bokern
Tags
Anzeige
Aktuelles Heft
Anzeige
Anzeige
MeistgelesenNeueste Artikel
1 Parksysteme von KLAUS Multiparking im YachtHotel Helvetia in Lindau

Bis ins Detail

Anzeige