Startseite » Architektur » Kultur | Sakral »

Starke Farben für altes Kino

Kino Blauer Stern restauriert
Starke Farben für altes Kino

Zumal in den früher zu Ost-Berlin gehörenden Stadtteilen haben sich einige Kinos abseits der Mitte erhalten, die identitätsstiftenden Charakter besitzen. So auch das Kino »Blauer Stern« im Ortsteil Pankow-Niederschönhausen – einer heute wieder gesuchten Adresse. Das Kino zählt zum Verbund der Yorck Kinogruppe, dem mit 14 Häusern größten Arthouse-Anbieter Berlins. Mit Batek Architekten Büro für Innenarchitektur und Hochbau aus Berlin wurde jetzt das 1933 als »Bismarck-Lichtspiele« eröffnete und seither durchgängig genutzte Kino saniert; das Büro war bereits für die Restaurierung des Delphi Lux in der City-West zuständig (s. db 03/2019). Beim Blauen Stern sind auf langgestrecktem Grundriss zwei Vorführsäle hintereinander geschaltet, der kleinere vor dem größeren. Batek Architekten haben dem Kino einen Farbakkord aus verschiedenen Rottönen, lichtem Grau und als Akzent eingesetztem Dunkelblau gegeben, wobei ein tiefes Rot die samtbespannte Sitzgruppe im von Trennwänden befreiten Foyer bestimmt, ein helleres Rot jedoch die Bar für Karten- und Snackverkauf. Die Wände sind oberhalb einer mannshohen Zone in Aubergine-Farbton in Lichtgrau gehalten. Diagonal gestellte LED-Lichtleisten unter der Decke lockern den orthogonalen Grundriss auf und beleben insbesondere den langen Gang zu den beiden Sälen. Der größere Saal erhielt auf der Seite des Korridors eine Fassung durch eine Reihe von Rundbögen. Erhalten wurde selbstverständlich das Neon-Signet des fünfzackigen Sterns an der Fassade: »Der Glamour der großen, weiten Kinowelt, erstrahlt jetzt auch in Pankow wieder, im Zeichen des Blauen Sterns«, so die Architekten. ~Bernhard Schulz

Aktuelles Heft
Anzeige
Anzeige
Anzeige
MeistgelesenNeueste Artikel
3 ERCO GmbH
Iku
Anzeige