Endlich zu Hause

39 Jahre nach seiner Gründung hat das SCI-Arc (Southern California Institute of Architecture) das Gebäude am östlichen Ausläufer von Los Angeles‘ »Downtown« gekauft, in dem es sich 2001 nach diversen Umzügen niederließ. Das geballte Auftauchen von rund 500 Studenten und 100 Angestellten in den »Arts District« intensivierte die vor zehn Jahren just beginnende Aufwertung des Stadtteils. Das Institut engagiert sich in dieser Entwicklung und hat im vergangenen Herbst einen offenen Ideenwettbewerb unter Studenten, (Landschafts-)Architekten, Designern und Ingenieuren zum Projekt »Cleantech Corridor« durchgeführt. Im Rahmen dieses Projekts, 2009 vom Bürgermeister der Stadt, Antonio Villaraigosa, ins Leben gerufen, soll eine dynamische Mischung aus Gewerbe, Wohnen, sauberer Energie und Kultur durch architektonische und städtebauliche Strategien entstehen. Das Gebäude, für das durch die gemeinsamen finanziellen Bemühungen von Angestellten und dem Verwaltungsrat 23 Mio. US-Dollar aufgebracht werden konnten, ist das 380 m lange, ehemalige Eisenbahndepot [2] Santa Fe Freight Yard Depot. Es bietet 8 400 m² Fläche auf einem 1,8 ha großen Grundstück und wurde bis Anfang der 90er Jahre von einem zweiten, ebenso langen Depotgebäude flankiert. Beide wurden 1907 vom Architekten Harrison Albright gebaut und waren das zweite Projekt der Stadt in Stahlbeton. Zuletzt für Ausstellungen genutzt, wurde der verbleibende Bau 2000 vom SCI-Arc für seine Zwecke renoviert und 2001 für den Hochschulbetrieb eröffnet. ~dr