Autark leben auf 7,5 m²

Die db-Redaktion steckt schon mitten in den Vorbereitungen für Heft 10, »Auf engem Raum«, und natürlich stellt sich dabei die Frage, was kleine Häuser zu leisten in der Lage sind. So auch beim Prototyp des Hauses »Diogene« von Renzo Piano, das auf dem Vitra-Campus in Weil am Rhein zu besichtigen ist und das Vitra ab 2014 in drei Versionen zum Kaufen anbieten wird. Ob philosophischer Rückzugsort, Sommerhaus oder Gästeraum, in jedem Fall stehen die Nutzer vor der Entscheidung, was sie für den Alltag so brauchen, und das wird mit Blick auf längere Bewohnbarkeit schon grundsätzlich. Während die einen die Reduktion als Möglichkeit begrüßen, sich von Ballast zu befreien, erinnert sie andere bestenfalls an Studienzeiten, als man für die Waschungen von Körper und Geschirr (wie hier) auch nur ein einziges Waschbecken zur Verfügung hatte oder Sofa und Bett eins waren. Doch Diogene ist weit von einem Behelf entfernt. Das Haus besteht aus einer Holzkonstruktion, die eine Aluminiumhaut gegen die Witterung schützt, es ist mit thermischen und photovoltaischen Solarmodulen sowie einem Regenwassertank für die Toilettenspülung ausgestattet, und sogar an die Querlüftung ist gedacht: Vorne und hinten gibt es jeweils eine Tür. ~dr