London (GB)

Royal College of Pathologists

~Jürgen Tietz

Als sich das Royal Institute of Pathologists vor ein paar Jahren für einen Umzug aus seinem ehrwürdigen John-Nash-Bau nahe dem Hyde Park an den östlichen Rand der Londoner City entschied, war das ein mutiger Schritt. Darin sind sich Rob Bearyman und Edward Marchand vom Londoner Architekturbüro Bennetts Associates einig, die ihren gelungenen Neubau mit berechtigter Begeisterung vorstellen (Baukosten netto rund 17,7 Mio. GBP). Inzwischen ist das Quartier in einem rasanten Wandel begriffen. Nicht nur rund um Norman Fosters »Gurke« sind seitdem etliche Hochhäuser entstanden, sondern auch im angrenzenden Whitechapel – bestens zu betrachten von der Dachterrasse des Instituts aus. Auch der Neubau für die Pathologen selbst erweist sich als bemerkenswerter Impuls. Von einem Betonrahmen gefasst, präsentiert sich die fünfgeschossige Fassade zur Straße hin mit weiten Fensterflächen und vertikalen Ziegelelementen auf den schlanken Betongeschossbändern. Gefühlvoll moduliert entsteht so ein reizvolles Relief. An der Rückseite des Gebäudes erfährt dieses elegante Spiel seine Variation durch Ziegelscheiben, die in unterschiedliche Richtungen schräg gestellt sind. Dort gehen kunstvolle Belebung der Fassade und sinnhafte Belichtung der Büros Hand in Hand. Die Liebe zu Detail und Material setzt sich im Innern beim doppelgeschossigen Foyer samt Galerie fort. Wunderbar kontrastiert der glatte Beton der Ortbetondecke mit der rauen Holzschalung der Wände, die präzise an die Ziegelflächen stoßen. Dazu fügen sich dunkles Wallnussholz und die stählerne Treppe zu einem leger-eleganten Gesamteindruck. Ziel des Neubaus war es, für die rund 11 000 Mitglieder der 1962 gegründete Society auf 3 050 m² Nutzfläche neben der Bibliothek im EG und den Großraumbüros für die Verwaltung v. a. flexibel nutzbare Veranstaltungsräume zu schaffen. Zudem galt es, eine ebenso niederschwelligen wie angemessenen Rahmen für die Öffentlichkeitsarbeit der königlichen Gesellschaft zu formulieren. Bekrönt wird das Haus von einer zweigeschossigen Staffel aus Stahl, die u. a. einen weiteren Veranstaltungsraum birgt. Zusammen mit den beiden flankierenden Dachterrassen, ist es nicht der schlechteste Ort, um mit Blick auf Whitechapel und City in London zu tagen.

Standort: 6 Alie St, GB-London E1 8QT
Architekten:
Bennetts Associates, London
Bauzeit:
Januar 2017 bis November 2018 (1. BA), bzw. April 2019 (2. BA)