Archiv nach Monaten: April 2011

Wohn- und Geschäftshaus in Wetzikon (CH)

Kantiges Paillettenkleid

Inoffiziell und intern nennen die Architekten das Gebäude nur »Diva«. Ein leicht nachvollziehbarer Spitzname, ist doch der gesamte (Bau-)Körper einschließlich aller Vorbauten von einem gut sitzenden Paillettenkleid umhüllt. Diesen Eindruck vermittelt die Oberfläche der vorgehängten Fassade mit ihrer Bekleidung aus kleinformatigem Glasmosaik in…
Bauen mit Stroh

Vom Acker in die Wand

Die Zahl mit Stroh gebauter oder gedämmter Häuser beläuft sich in Deutschland mittlerweile auf über 200 – das Baumaterial ist dennoch relativ unbekannt. Grund genug, genauer hinzuschauen, was der inzwischen bauaufsichtlich zugelassene Nischen-Baustoff leistet.
Pro und Contra zu WDVS – und eine Alternative!?

Dämmstoffwahn? CO2-Panik? Lobbyismus?

Die db hat vor rund zwei Jahren in dieser Rubrik die Problematik von Wärmedämmverbundsystemen in Bezug auf den Identitätsverlust von Bestandsbauten thematisiert (db 9/2008). Geändert hat sich seither nicht viel: Es wird unbekümmert weiter »außengedämmt« – im Zuge der aktuellen EnEV nachvollziehbar, aber hinsichtlich des Erscheinungsbilds von Bestandsbauten…
Wohnhaus Torreagüera in Murcia (E)

Ziegel-Zauberkiste

Mehr Spaß statt Spießigkeit, das wünschten sich die Architekten von XPIRAL für die Siedlung Torreagüera in Murcia. So bauten sie eine Zauberkiste, die die Hausherren spitzbübisch erfreut und die Architektur spielend von suburbanen Konventionen befreit.
Villa in Sant Cugat del Valles bei Barcelona (E)

Gefaltet und versteckt

Aus der Topographie der Landschaft entwickelten die Architekten Carlos Ferrater und Joan Guibernau ein Wohnhaus in Katalonien – mit felsiger Kubatur, weißer Keramik und minimalistischen Details. Es entfaltet sich aus dem Berg und bleibt im Grunde doch darin versteckt.
… in die Jahre gekommen

Karl-Marx-Allee in Berlin

Historisierende Keramikfassaden zählen zu den gestalterischen Besonderheiten des in den 50er Jahren realisierten ersten Bauabschnitts der Berliner Karl-Marx-Allee. In den Jahren nach der Wende mussten sie wegen erheblichen Schäden komplett erneuert werden.

Teilnehmen!

Ausgezeichnete Bauten Thüringen Umbauten, Anbauten, Sanierungen und Neubauprojekte aus den vergangenen fünf Jahren können für den erstmalig ausgelobten Architektur-Preis des BDA Thüringen eingereicht werden. Die Bauten sollen in sozialer, kultureller und ökologischer Hinsicht Maßstäbe setzen. Wesentliche Kriterien sind außerdem ein eigenständiger…

ERWEITERT

Mit den »OPTIMAL-LED« Einbauleuchten hat STENG LICHT die »OPTIMAL«-Produktfamilie um LED-Downlights erweitert. Sie überzeugen durch ihre Farbtemperatur von 3 000K (2 700 und 4 000K auf Anfrage), ihren Farbwiedergabeindex CRI von Ra >80 (Ra 95 auf Anfrage) und einen hohen Lichtstrom. Dadurch, dass sie aus einem massiven Aluminiumblock gefertigt…

Kantholz

Gegengewichte und sichtbare Federn sind oft unverzichtbar bei beweglichen Leuchten. Ganz ohne diese kommt die Leuchtenfamilie »Scantling« von Marset aus: Ein versteckter Mechanismus, der auf Reibung basiert, ermöglicht die Beibehaltung der gewählten Position. Der pulverbeschichtete Aluminium-Schirm lässt sich vollständig um die eigene Achse drehen.…

Ralf Schüler (1930-2011)

Am 10. März starb der Berliner Architekt Ralf Schüler. Er zählte gemeinsam mit seiner Frau Ursulina Schüler-Witte, mit der er 35 Jahre lang ein Architekturbüro geführt hatte, sowie mit Fritz Bornemann, Werner Düttmann und Georg Heinrichs zu den wichtigsten Architekten des Westberlin der 60er bis 80er Jahre. Die Betonung des Technischen und Konstruktiven,…