Schoeck

Schlagwort

Schöck Bauteile

AR-App S-Construct

Schöck präsentierte auf der digitalBAU neben einem neuen Plug-in für die BIM-Software »Revit« von Autodesk auch eine neue, cloudbasierte Bemessungssoftware. Die neuen Werkzeuge ermöglichen eine Integration von Schöck-Produkten ins BIM-Gebäudemodell sowie eine komfortable Bemessung und Überprüfung von Konstruktionen. Mit der Anbindung an die neue…
Schoeck.jpg
Schöck Bauteile

Energieeffiziente Fassadenlösung »VECO-Isolink«

Schöck Bauteile und der Fassadenspezialist GIP bündeln ihre Expertisen in der Partnerschaft Fassadenkompetenz2. Ihr erstes gemeinsames Produkt ist der »VECO-Isolink«, ein energieeffizientes Komplettsystem für die freie architektonische Gestaltung von vorgehängten hinterlüfteten Fassaden (VHF). Das System (Abb.: Wandhalter) basiert auf der Unterkonstruktion…
db0919PP_Schoeck01.jpg
Neues Befestigungssystem für nachhaltige Gebäudefassaden

Wärmebrücken vermeiden!

Nach der Vorstellung auf der BAU 2019 liegen inzwischen erste Rückmeldungen und Erfahrungen aus der Praxis zum Schöck Isolink Typ TA-S vor. Der bauaufsichtlich zugelassene und passivhaus-zertifizierte Fassadenanker für die vorgehängte hinterlüftete Fassade (VHF) wurde sowohl für gedämmte als auch ungedämmte Außenwandkonstruktionen aus Beton oder…
Baustelle_1_300dpi.jpg

Schöck Fluchtbalkone mit Isokorb XT

Der neue Stadtteil Freiham ist eines der größten Stadtentwicklungsprojekte Münchens und wird rund 25 000 Bewohnern ein neues Lebensumfeld bieten. Als wichtiger Baustein dieses Areals entsteht derzeit der Bildungscampus als bisher größtes Schulprojekt der Landeshauptstadt. Er besteht aus Gymnasium, Realschule sowie Grund- und Förderschule und…
Isolink_Baustelle_300dpi.jpg

Befestigung für VHF

Mit den Anforderungen der EnEV wächst auch der Bedarf an wärmebrückenfreien Produkten. Allein mit dickeren Dämmungen sind diese Anforderungen nicht mehr zu erfüllen. Je besser die Außenwände gedämmt sind, desto größer wird der Einfluss der Wärmebrücken. Gemeinsam mit Architekten und Fassadenbauern entwickelte Schöck eine neue thermisch trennende…

Lawinenfest

Auf 1 387 m Höhe wartet seit Mitte 2015 die neue Höllentalangerhütte, geplant vom Münchner Architekten Stephan Zehl, auf die Ersteiger der Zugspitze. Die statisch anspruchsvolle Rückwand am Bergmassiv sowie die Stütz- und Querwände wurden in Stahlbeton ausgeführt. Der Sockel besteht aus kernisolierten Betonelementen, die Wände des oberen Geschosses…

20 Tage

In Hamburg-Barmbek wurde in dem von Zanderroth Architekten geplanten Wohnungsbauprojekt »Fritz Barmbek« erstmals die neue Systemlösung »Isokorb ID« von Schöck eingesetzt. Die 18 Balkonelemente aus Betonfertigteilen wurden in nur 20 Tagen zeitgleich mit der Fassade montiert. Zwischen zwei Balkonen findet genau eine Fassadenplatte Platz, mit je…

Massivbau und Brandschutz

Als Initiator der Veranstaltungsreihe »Massivbau-Symposien« organisiert Schöck auch in diesem Jahr zwei ganztägige Seminare: Am 15. März in Lindau sowie am 16. März in Neu-Ulm. Im Mittelpunkt der Veranstaltungen stehen die Themen Massivbau und Brandschutz sowie innovative Lösungsansätze, diese miteinander in Einklang zu bringen. Die Teilnahme wird…

Glasfaser

Je stärker ein Gebäude energetisch optimiert wird, desto mehr fallen kleinste Durchdringungen und wärmeleitende Materialien ins Gewicht. Mit der Glasfaserbewehrung »ComBAR« bietet der Bauteilehersteller Schöck eine wärmetechnisch überlegene Alternative zu Betonstahl- oder Edelstahlbewehrungen an. Die Fasern des ComBAR-Stabs sind von einer Harzmatrix…

Nachträgliche Montage

Auf der BAU in München präsentierte Schöck Bauteile den neuen »Isokorb ID« für die nachträgliche Montage von Fertigteilbetonelementen im Neubau wie beispielsweise Balkone. Der frei auskragende oder gestützte Balkon kann am Ende der Rohbauphase vor dem Einbau der Fenster montiert werden. Die Systemlösung besteht aus insgesamt drei Komponenten: einem…