Startseite » Schwerpunkt » Neue Kulturbauten in Polen – beispielhaft und inspirierend

Kulturbotschafter
Die 16 beachtenswertesten Kulturbauten in Polen

Im Ausland hat die polnische Architektur v. a. durch qualitätvolle Kulturbauten auf sich aufmerksam gemacht. Dabei kamen über internationale Wettbewerbe einige ausländische Büros zum Zuge, aber auch viele polnische, die jenseits der Grenzen noch nicht allzu bekannt sind.

Bereits in den 90er Jahren hatte, nachdem das kommunistische Regime zerbrochen war, die Architekturproduktion in Polen allmählich Fahrt aufgenommen. Mit dem EU-Eintritt 2004 und dem Zugriff auf europäische Fördergelder ergaben sich schließlich Möglichkeiten, das Kulturerbe und auch das Image zu pflegen. Verkehrsinfrastruktur konnte ausgebaut, Denkmäler konnten saniert, Hochschulen neu und besser ausgestattet werden. Angespornt durch eine gewisse Konkurrenz untereinander und fiskalisch potent – die Kommunen und die regionalen Verwaltungen in Polen verfügen traditionell über etwa 60 % der staatlichen Gelder – konnten v. a. die großen Städte der Verlockung nicht widerstehen, mit Leuchtturmprojekten nach außen hin Stadtmarketing und nach innen kulturelle Selbstvergewisserung zu betreiben. Auf den folgenden Seiten haben wir eine kleine, leider nicht annähernd vollständige Auswahl der Früchte dieser hochkarätigen Kultur- und auch Wissenschaftsinvestitionen zusammengetragen. ~ge
db 7-8/2016Wie ein kleiner Reiseführer zur
zeitgenössischen Architektur in Polen:
db-Ausgabe 7-8/2016 »Polen«

zur Bestellmöglichkeit »

Breslau:
NARODOWE FORUM MUZYKI (NATIONALES MUSIKFORUM)
Kuryłowicz & Associates, Warszawa – 2015

Checiny:
EUROPEJSKIE CENTRUM EDUKACJI GEOLOGICZNEJ
OVO Grabczewscy Architekci, Katowice – 2015

Danzig:
GDANSKI TEATR SZEKSPIROWSKI (SHAKESPEARE-THEATER)
Renato Rizzi, Rovereto – bis 2014

EUROPEJSKIE CENTRUM SOLIDARNOSCI (EUROPÄISCHES ZENTRUM DER SOLIDARITÄT)
FORT Architects, Gdańsk – 2014

Kattowitz:
MUZEUM SLASKIE (SCHLESISCHES MUSEUM)
Riegler Riewe Architekten, Graz – bis 2013

NARODOWA ORKIESTRA SYMFONICZNA POLSKIEGO RADIA (NATIONALES SYMPHONIEORCHESTER DES POLNISCHEN RUNDFUNKS)
Konior Studio, Katowice – 2014

» Internationales Kongresszentrum MCK in Kattowitz (Katowice), siehe db 7-8/2016 »
JEMS Architekci, Warszawa – 2015

Krakau:
GALERIA EUROPA – DALEKI WSCHÓD (EUROPE-FAR EAST GALLERY)
Ingarden & Ewý Architekci, Kraków – 2015

Posen:
» Posener Tor – Interaktives Zentrum der Geschichte der Dominsel in Posen (Poznań), siehe db 7-8/2016 »
Ad Artis Architects, Emerla Wojda Spółka Jawna, Krakau – 2013

Stettin:
» Filharmonia Szczecińska – Philharmonie Stettin, siehe db 09/2015 »
Barozzi / Veiga, Barcelona, mit Studio A4, Stettin – 2014

CENTRUM DIALOGU PRZEŁOMY (DIALOGZENTRUM)
KWK Promes, Robert Konieczny, Katowice – 2016

Thorn:
CENTRUM KULTURALNO-KONGRESOWE JORDANKI (KULTUR- UND KONGRESSZENTRUM JORDANKI)
Fernando Menis, Santa Cruz Tenerife – 2015

Warschau:
SŁUZEWSKI DOM KULTURY (SŁUZEWSKI KULTURZENTRUM)
WWAA und 307kilo, Warschau – 2013

MUZEUM HISTORII ZYDÓW POLSKICH POLIN (MUSEUM DER GESCHICHTE DER POLNISCHEN JUDEN)
Lahdelma & Mahlamäki, Helsinki – 2013

ROZBUDOWA AKADEMII SZTUK PIEKNYCH (ERWEITERUNG DER AKADEMIE DER SCHÖNEN KÜNSTE)
JEMS Architekci, Warszawa – 2014

Zory:
MUZEUM OGNIA (FEUERMUSEUM)
OVO Grąbczewscy Architekci, Katowice – 2015


Weitere herausragende Architektur in Polen:


Radio- und TV-Fakultät der Schlesischen Universität Kattowitz
Frei von Retro-Allüren haben die Architekten (BAAS arquitectura, Grupa 5 Architekci, Małeccy Biuro Projektowe) den Neubau geschickt in die Raum- und Belichtungssituationen seiner Nachbarbebauung eingepasst. Mit seinem dunklen Backstein formuliert er klare Raumkanten, bildet mit perforierten Formaten aber auch luftige Brisesoleils und erscheint so gleichermaßen abgezirkelt wie auch durchlässig.
Passgenaues Implantat » db 08|2019

Warschaus Bahnhofsgebäude neu entdeckt
Die bislang kaum beachtete, von vielen sogar verachtete polnische Nachkriegsmoderne kommt in einer rasch wachsenden Architekturbegeisterung innerhalb der Warschauer Kulturszene zu neuen Ehren. Im Zentrum stehen dabei die kürzlich sanierten fünf Bahnhöfe entlang der zentralen S-Bahntrasse mit ihren fantasiereichen Schalendächern.
Vom Schatten ins Licht » db 04|2014

»Keret-Haus« in Warschau
Ein schmaler Spalt zwischen zwei Häusern, von 92 bis 152 cm breit, schien gerade recht als Wohnort für den Autor Etgar Keret, dessen Werke das Format von Kurzgeschichten selten übersteigen. Das ungewöhnliche Artist-in-Residence-Refugium zeigt, wie selbst extrem schmalen Resträumen Aufenthaltsqualitäten entlockt werden können. (Architekten: Jakub Szczesny / Centrala)
Plädoyer fürs Zweidimensionale » db 10|2013

Die neuen polnischen Stadien zur Euro 2012
2012 waren zum ersten Mal zwei osteuropäische Länder Gastgeber der Fußball-Europameisterschaft – Polen und die Ukraine. Allen Unkenrufen zum Trotz wurden die neuen Stadien rechtzeitig fertig und konnte das Gros der Investitionen abgeschlossen werden.
Lampion, Bernstein und Nationalstolz » db 03|2012

Geliebter »blokowisko«
60 % der Plattenbaubewohner in Warschau würden um nichts in der Welt ihren geliebten Block verlassen. Die berühmt-berüchtigten Wohnschränke genießen Kultstatus.
Alte Liebe Plattenbau » db 01|2012

Kattowitz: geheime Hauptstadt der Ostmoderne
Nach dem Zweiten Weltkrieg trieb die sozialistische Volksrepublik spektakuläre Großprojekte voran, mit denen sie mit dem Westen wetteifern wollte. Wer das Kattowitzer Erbe der Moderne kennenlernen möchte, sollte sich schleunigst auf den Weg machen. Denn einem Großteil der Bauten drohen Abriss oder Verunstaltung.
Architektonisches Experimentierfeld der Moderne » db 07|2008

Fertigungs- und Logistikhalle in Slubice
Das Gebäude gegenüber von Frankfurt an der Oder ist der Prototyp für weitere Fertigungsstandorte, die in den nächsten Jahren weltweit folgen werden. Innerhalb eines engen Kostenrahmens haben BeL Ingenieure ein Modell gefunden, das auf die jeweiligen örtlichen Konstruktions- und Marktbedingungen reagieren kann.
Passgenaues Implantat » db 06|2008

Anzeige
Aktuelles Heft
Anzeige
Anzeige
MeistgelesenNeueste Artikel
1 Parksysteme von KLAUS Multiparking im YachtHotel Helvetia in Lindau

Bis ins Detail

Anzeige