Stadtland thüringen

Wege des Städtebaus. Hrsg. Bauhaus-Universität Weimar, Thüringer Ministerium für Bau und Verkehr. 246 Seiten mit 52 S/W- und 209 Farbabbildungen. Broschur, 24,95 Euro. Verlag der Bauhaus-Universität, Weimar, 2008

~Simone Hübener

Die Veränderungen durch den Zusammenbruch der DDR zeigen sich unter anderem in den beeindruckenden Umwälzungen der ostdeutschen Städte. Das Thüringer Ministerium für Bau und Verkehr vergab deshalb im Sommer 2006 an die Bauhaus-Universität Weimar den Auftrag, die Stadtentwicklung Thüringens von 1989 bis 2005 wissenschaftlich zu dokumentieren. Dem eigentlichen Betrachtungszeitraum haben die Autoren eine Einleitung vorangestellt, die sich mit den Anfängen der Thüringer Städtelandschaft bis hin zum Fall der Mauer beschäftigt.
Die drei chronologisch angeordneten Hauptkapitel thematisieren den Umbruch der frühen Jahre, die veränderte Siedlungsstruktur und die Reorganisation der Bevölkerung. Sie werden durch eigenständige Beiträge wie »Innenstadtinitiative«, »Stadtumbau« oder »Öffent- liche Räume« mit Fallbeispielen, Aufsätzen und Interviews vertieft. Architekten, Raum- planer und Bauhistoriker wurden zu ihren Erfahrungen mit Denkmalschutz, Randbedingungen, zu Zielen und Wünschen befragt und um Betrachtungen zur Zukunftsfähigkeit Thüringens gebeten.
Die Mischung aus reinen Fakten und persön- lichen Statements macht aus diesem Buch eine kurzweilige Lektüre. Das ansprechende Layout erleichtert die Orientierung in der doch sehr komplex aufbereiteten Materie. Es ist zu wünschen, dass für andere Bundesländer ähnliche Publikationen entstehen.