Veranstaltungen

Wärme- und Schallschutz
Beim »Ytong Silka Herbstforum 2011« werden die Themen Schall- und Wärmeschutz sowie Haus-design im Kontext zwischen Recht, Technik und Anwendung diskutiert. Alle Vorträge nehmen Bezug auf ein Referenzgebäude und werden mit praktischen Beispielen und konkreten Lösungsvorschlägen veranschaulicht. Zur Verknüpfung von Theorie und Praxis erhalten die Teilnehmer kostenlos die neue Software »Psi-Therm 3D«, die Hilfestellung bei Berechnungen im Arbeitsalltag bietet. Die Tagungspauschale beträgt 98 Euro zzgl. MwSt.. Termine: 20. Oktober Neu-Ulm, 1. November Berlin und 8. November Düsseldorf. Anmeldung per Fax unter 0800 – 5356578, per E-Mail unter info@xella.com oder im Internet.

Stadtentwicklung in Mitteldeutschland
Premiere: Die Erstauflage des »Mitteldeutschen Bauforums« nimmt vom 12.-14. Oktober in Leipzig u. a. die zentralen Zukunftsfragen des Stadtumbaus sowie der Stadtentwicklung in Mitteldeutschland in den Fokus. Mit den Themen generations- und bedarfgerechte, energieeffiziente und nachhaltige Gestaltung von Städten und Gebäuden richtet sich die dreitägige Expertenveranstaltung an Architekten, Ingenieure, Planer und Entscheider. Partner sind u. a. das Sächsische Staatsministerium, die Architektenkammer Sachsen und der Bauindustrieverband. Hersteller aus den Bereichen Baustoffe, Bauchemie, Bautenschutz und Bausanierung sowie Bausoftware zeigen außerdem ihre Produkte und Dienstleistungen.
Leipziger Messe www.bauforum- mitteldeutschland.de
Heizung, Kühlung, Lüftung
Auch in diesem Herbst wird die Seminarreihe »Effiziente Systeme für Gebäude – Heizung | Kühlung | Lüftung« von den Herstellern Zehnder, Oventrop und Wilo fortgesetzt. Die Roadshow steht dabei unter dem Motto »In vier Schritten – Klima rauf und Kosten runter« und richtet sich an Fachplaner und Architekten. Die Schulung zeigt die Energiesparpotenziale in den Bereichen Strahlungsheizung und -kühlung, komfortable Raumlüftung, hydraulischer Heizkörperabgleich sowie Einsatz von Hocheffizienzpumpen. Termine: 5. Oktober in München, 6. Oktober Pforzheim, 23. November Hamburg und 24. November Berlin. Interessierte können sich bis 14 Tage vor dem jeweiligen Termin im Internet anmelden. Die Teilnahmegebühr beträgt 50 Euro inkl. MwSt.. Darin enthalten sind das Seminar, die Seminarunterlagen, ein USB-Stick mit allen Vorträgen sowie die Verpflegung.
Oberflächen aus Beton
Einen Leitfaden für zementgebundene Designböden hat Heidelberger Beton erstellt. In neun Kapiteln gibt die Broschüre einen Überblick zu den Besonderheiten bei der Herstellung und Bearbeitung von monolithischen Betonböden und Estrichen, die ohne Oberbelag genutzt werden. Von Schleifgrad und Gesteinskörnung über die Ausführung von Fugen oder Wandanschlüssen erfahren Architekten und Planer auf 32 Seiten auch Wissenswertes zu Oberflächenschutzsystemen sowie Normen und Merkblättern. Der Leitfaden steht im Internet zum Download bereit und kann dort auch als gedruckte Version bestellt werden.
Heidelberger Beton www.heidelberger-beton.de/ designboeden
Baugruppe
Bauen in der Gruppe ist für immer mehr Bauherren eine Überlegung wert. Damit das Abenteuer Baugruppe gelingt, hat der Verband Privater Bauherren (VPB) einen Ratgeber zum Thema herausgegeben. Er heißt »Bauen in der Gemeinschaft« und kann kostenlos im Servicebereich auf der Website heruntergeladen werden.
Verband Privater Bauherren www.vpb.de
Online: »DGNB Navigator«
Unterschiedlichste Herstellerinformationen, Umweltzeichen und Deklarationen machen eine gezielte Auswahl von Bauprodukten nicht immer einfach. Unterstützung leistet nun die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) mit ihrer neuen Online-Datenbank, dem »DGNB Navigator«. Auf Basis einer Produktsuchfunktion lassen sich wesentliche Informationen über technische Eigenschaften sowie über ökologische, ökonomische und gesundheitsrelevante Aspekte der Produkte abrufen. Die Datenbank ist inhaltlich abgestimmt auf den DGNB-Kriterienkatalog.
Europäische Ökobilanz
Kalzip hat für seine Aluminium-Dachsysteme und das »FC Fassadensystem« Umweltprodukt- deklarationen (EPD) nach europäischem Standard zertifizieren lassen. Somit verfügt das Unternehmen über EPDs nach dem internationalen Standard ISO 14025. Neben dem Standard EPDs steht Architekten und Planer ein besonderer projektbezogener Service in Form eines sogenannten i-reports zur Verfügung: Alle baustoffrelevanten Parameter und Herstellerangaben, die zur Berechnung einer EPD für individuelle Anwendungsfälle dienten, wurden in einem EDV-Modell zusammen- gefasst und als Datenbank hinterlegt. Hierdurch können projektbezogene Entscheidungshilfen in der ökologischen Gebäudebe- wertung vom Hersteller geliefert werden.