Neues vom Softwaremarkt

Die digitale Welt verändert sich rasant. Und mit ihr all die Schnittstellen, die zwischen dem einen Softwareprogramm – ob CAD, AVA o. ä. – und dem anderen angeboten werden. Um dem jüngsten Trend Vernetzung und Mobilität gerecht zu werden, entstehen zwischen den Softwarefirmen ständig neue Kooperationen – ein Umstand, der zwar leicht für Verwirrung sorgt, aber von dem ein Planer erheblich profitieren kann. Desweiteren zeigen nachfolgende Softwarelösungen zahlreiche Möglichkeiten, wie Architekten und Ingenieure inzwischen ihre Daten mit anderen Planern austauschen, ihre Projekte archivieren oder Bestandsbauten aufmessen können. Praktischer als der Datenaustausch über E-Mails oder FTP-Server kann z. B. ein virtueller Projektraum sein. Dort sind Pläne beliebig großer Datenmengen über einen Webbrowser ohne zusätzliche Softwareinstallation ständig und für alle autorisierten Planungsbeteiligten verfügbar. Teilweise lassen sich auf diesen internetbasierten Plattformen auch Webkonferenzen abhalten. Die Linzenzbedingungen (Mietmodell, bekannt als »Software as a Service«-Lösung, oder Lizenzkäufe mit eigenem Hosting oder Hosting durch den Anbieter) sind aber genauso unterschiedlich wie die Preise für den Verbrauch, also benötigtem Speicherplatz, schwanken. ~cf