drei sullivan-bauten zerstört

In diesem Jahr – in das der 150. Geburtstag von Louis H. Sullivan fällt – sind in Chicago drei seiner Bauten abgebrannt, die er zum Teil während der Büropartnerschaft mit Dankmar Adler gebaut hatte: im Januar 2006 brannte die Pilgrim Baptist Church von 1891 (Bild), im Oktober das Wirt Dexter Building von 1887 an der South Wabash Avenue und Anfang November ein Einfamilienhaus im Stadtteil Lakeview, das 1888 entstanden war. Grund waren jedesmal nachlässig ausgeführte Renovierungsarbeiten, im letzten Fall wird auch wegen Brandstiftung ermittelt. Durch die Feuer reduziert sich die Zahl der noch bestehenden Gebäude des frühmodernen amerikanischen Architekten weiter: von mehreren Dutzend bei Sullivans Tod 1938 sind gerade einmal noch rund zwanzig übrig. Die Brände haben die Denkmalschützer auf den Plan gerufen, die der Stadt seit Jahren und nun besonders heftig vorwerfen, ignorant mit der historischen Bausubstanz umzugehen und keine ausreichenden Regulatorien zu deren Schutz aufzustellen. Damit werde zugelassen, dass Chicago einen wesentlichen Teil seiner Identität verliert, die der Stadt täglich »flugzeugweise« architekturinteressierte Touristen beschert. Die drei Gebäude gehörten zwar nicht zu Sullivans Meisterwerken, doch mache den Charakter einer Stadt schließlich die Vielfalt in Gestaltung und Qualität des Gebauten aus. ~red