Architekten: Florian Nagler Architekten
Baujahr 2007-2009
Eršffnung: 30. April 2009 durch MP Horst Seehofer
Besucherzentrum der KZ-Gedenkstätte

Neu in Dachau

~Klaus F. Linscheid

Kein Haus, sondern einen Ort wollten die Architekten schaffen, eine offene Struktur und ein Serviceangebot für die jährlich 800 000 Besucher aus aller Welt. Information, Toiletten und Ausgabe der Audioguides waren bisher in einem Provisorium aus Containern untergebracht. Mit dem neuen Besucherzentrum erhalten die Gäste nun zusätzlich ein gastronomisches Angebot und einen Buchladen – und Gelegenheit, das Gesehene in Ruhe zu reflektieren.
In Anlehnung an das im Laufe der Jahrzehnte an dieser Stelle wuchernde Unterholz haben Florian Nagler Architekten aus München einen Ort geschaffen, der von außen an diesen Wildwuchs erinnert und sich gestalterisch zurücknimmt. 460 grau lasierte, sägeraue Fassadenstützen aus deutscher und französischer Douglasie und noch einmal 189 Stützen im Innenraum tragen das Dach. Der natürlichen Baumstruktur ähnlich stehen sie in rhythmischem Abstand dicht beieinander und sind teilweise ein wenig geneigt. Das lockert die Fassade nicht nur auf, sondern wirkt auch den horizontalen Schubkräften entgegen. Assoziationen an Gitterstäbe liegen nahe, waren aber von den Architekten nicht intendiert. Ein lebendiges Licht- und Schattenspiel verändert die Stimmung innerhalb und außerhalb des Gebäudes im Laufe des Tages. Wirkt die Fassade in der Schrägansicht noch relativ geschlossen und zurückweisend, öffnet sie sich zusehends, je näher man kommt.
Drei Atrien lösen den 36 Meter im Quadrat messenden Flachbau auf, dienen der Belichtung aber auch dem geschützten Aufenthalt im Freien. Der größte dieser Innenhöfe kanalisiert am Eingang geschickt die beiden Zugänge aus der Stadt und vom Besucherparkplatz her. Bei Veranstaltungen kann das großzügige Foyer mit Info-Counter und Audioguide-Ausgabe auch als Vortragssaal für bis zu 120 Personen genutzt werden. Das eigenständige Konzept überzeugt mit seiner leisen und unaufdringlichen Gestaltung.
Standort: Alte Römerstraße 75 Architekten: Florian Nagler Architekten, München Eröffnung: April 2009