db-Archiv (831 Artikel)

db-Archiv für Architekten und Bauingenieure

Material wirkt

Die Materialien, die unsere gebaute Umwelt prägen, scheinen immer beliebiger und austauschbarer zu werden. Ein traditionell in einer Gegend verwendetes Baumaterial – gleich ob Holz, Stein oder Ziegel – und eine daraus resultierende Handwerkskunst, die noch vor 100 Jahren eine regional-typische Bauweise vorgaben, sind nicht länger bindend. Alles…
26 Seniorenwohnungen Sonnenhof in Wil (CH)

Oberfläche mit Tiefe

»Kachelofen!« Diesen Spitznamen hatte der Neubau im Seniorenzentrum Sonnenhof bereits kurz nach seiner Fertigstellung bekommen. Auf den ersten Blick erinnert er zwar durchaus an einen gemütlichen Ofen, doch entwickeln Fassade und Baukörper bei genauem Hinsehen eine feine, fast schon flirrende Materialität – die sich auch ins Innere zieht.
Produktions-und Lagergebäude in Laufen (CH)

Aus dem Boden gewachsen

Ein maßstabsloses Volumen, gefasst von Wänden aus Stampflehm, erhebt sich am Rand von Laufen südlich von Basel. Der weltgrößte Lehmbau ist das neue Kräuterzentrum der Firma Ricola – und zugleich das siebte Gebäude, das Herzog & de Meuron über einen Zeitraum von mehr als 30 Jahren für das Unternehmen realisiert haben.
1959/60

Christ König Kirche in Wuppertal

Der erste Kirchenneubau von Joachim Schürmann zeigt bereits die wesentlichen Züge seines späteren Schaffens: das Bauen mit einfachen Mitteln, aber mit hoher Qualität – ein Konzept, das noch heute Bestand hat.
U-Bahn-Zwischengeschoss am Hauptbahnhof in München

Lichtung im Untergrund

Saniert, restrukturiert, optimiert: Mit viel Glas und gutem Licht verwandelten Auer Weber die U-Bahn-Verteilerebene am Münchner Hauptbahnhof vom unterirdischen Schmuddeleck in ein übersichtliches Schmuckstück.
Grabeskirche St. Bartholomäus in Köln

Spürbare Transzendenz

Den Menschen Gewissheit geben, dass sie über den Tod hinaus nicht vergessen werden: Dieser Wunsch begleitete den Umbau der Kölner Bartholomäuskirche zum Kolumbarium durch Kissler + Effgen. Mit Licht und Schatten haben sie Räume gebildet, ohne Grenzen zu ziehen.
Wohnhaus in Stuttgart

Klinker-Couture

In Stuttgart hüllten die Architekten Bottega + Ehrhardt ein Familiendomizil in ein exquisites Backstein-Kleid: Die grau changierenden, wassergestrichenen und kohlegebrannten Ziegel verleihen dem formal strengen Baukörper eine natürliche Lebendigkeit.
Katalanische Wirtschaftskammer in Barcelona (E)

Der vertikal verlängerte Platz

Architekten: Roldán + Berengué Tragwerksplanung: BOMAINPASA
ein Ehemaliges Industrie-Areal in Zürich wird zum Hochschulstandort

Stadt in der Stadt

Der Koloss der früheren Toni-Molkerei im Züricher Industriequartier ist zu einem hybriden Gebilde umgebaut worden, das neben 100 Mietwohnungen auch eine der größten Kunsthochschulen Europas sowie Fachbereiche der Züricher Hochschule für Angewandte Wissenschaften beherbergt. Gibt sich der Bau nach außen eher hermetisch, so besteht das Konzept einer…
Erweiterungsgebäude der Kunsthochschule »Reid Building« in Glasgow (GB) / The Glasgow School of Art

Ideenschmiede mit Weitblick

Neben einem weltweit geschätzten Meisterwerk zu bauen, gehört zu den schwierigsten Aufgaben für Architekten. Steven Holl musste sich dieser Herausforderung stellen: Direkt gegenüber der »Glasgow School of Art« entstand ein Neubau, der es nicht leicht hat, neben dem Höhepunkt des britischen Jugendstils zu bestehen.