db1219Einstieg1_cmyk.jpg
Für das diesjährige Gruppenbild nutzten die db-Redakteure erstmals die atmosphärischen Möglichkeiten eines Fotostudios. (v.l.n.r.): Martin Höchst, Dagmar Ruhnau, Achim Geissinger, Christian Schönwetter, Petra Ralle, Ulrike Kunkel und Ralf Schanze
Foto: bildhübsche fotografie, Andreas Körner, Stuttgart

Redaktionslieblinge

Zu den Traditionen, die man gerne pflegt, gehört nicht nur das Bad in vorweihnachtlichen Gefühlen, sondern auch der Rückblick auf das architektonische Geschehen eines Jahres. Inzwischen schon zum elften Mal stellen die db-Redakteure ihre Lieblingsprojekte vor. Unter dem gewohnt architekturkritischen Blickwinkel der db ergibt sich in diesem Jahr geografisch wie inhaltlich eine besonders vielfältige Palette an Orten, Bauaufgaben und Fragestellungen: So geht es darum, wie ein »Stadtbalkon« eine städtebauliche und emotionale Leerstelle in Röttingen zu schließen vermag, wie aus einem reinen Anlageobjekt nahe Karlsruhe kostengünstiger und dennoch großzügig wirkender Wohnraum hervorgehen konnte, wie es möglich war, im englischen Eton ein Haus ganz aus Kork zu bauen, ob Hintergrund und Entstehungsprozess des White City Centers in Tel Aviv nicht sogar wichtiger sind als das architektonische Ergebnis und wie ein Brückenschlag sowohl im übertragenen als auch im Wortsinn zwischen Investmentgesellschaft und Kunst gelingen kann. ~red

Schwerpunkt: Redaktionslieblinge

Technik aktuell

  • Neue Schalentragwerke aus Ziegelfertigteilen

db-Metamorphose: Bauen im Bestand
So sensibel wie möglich

  • Sanatorium Dr. Barner in Braunlage
    David Chipperfield Architects
  • Meisterhaus Kandinsky/Klee in Dessau
    Brenne Architekten
  • Ehemaliges Rathaus Berlin-Wedding
    Rüthnick Architekten

Schwachstellen

  • Schäden durch Solaranlagen auf geneigten Bestandsdächern

Historische Bautechniken

  • Grundlagen historischen Kalkmörtels

Verkannte Perle

  • Oberstufenschulzentrum in Berlin

» zum Inhaltsverzeichnis von db 12/2019 (PDF) »


» Heft bestellen »