Gemütliche Gasse

Kopfsteingepflasterte Straßen, kleine Gassen und alte Häuser: Svendborg ist 2016 nicht umsonst von einer Fachjury zur gemütlichsten Handelsstadt Dänemarks gekürt worden. Eine dieser Gassen ist die Munkestræde. Ab etwa 1200 n. Chr. war sie der Hauptweg von der Abteikirche der Franziskanermönche zu ihrem Brunnen und wird deshalb »Mönchsgasse« genannt. Damals waren die so genannten Klosterziegel etwas größer als heutige Varianten. In den 70er Jahren wurde die Gasse mit Betonsteinen rekonstruiert, was dunkel und ungemütlich wirkte. Im Sommer 2018 belebten die Architekten des dänischen Büros NOAArkitekt die Gasse mit verschiedenen Pflasterklinkern von Hagemeister neu. Angelehnt an die Nachbarfassaden aus roten Klinkersteinen mit grauen Meißelstein-Verzierungen wählte man für die Pflasterung warm getönte Klinker und begleitende Kanäle aus grauem Beton. Ein Blickfang ist die Treppe mit 28 flachen Stufen und 30 m Länge. Jede einzelne Stufe wurde individuell gestaltet. Der Mix aus vier Sortierungen ist durch verschiedene Muster und Ornamente geprägt, die dennoch harmonisch wirken. ~ag

Hagemeister Klinkerwerk
www.hagemeister.de