Einbruchhemmend

Gründe, warum GKF-Ständerwerke außer vor Feuer, Rauch und Schall auch vor Einbruch schützen müssen, gibt es viele. So können z. B. nach einer Umgestaltung von Banken oder Firmen Montagewände unverhofft an Räume mit sensiblen Unterlagen und Daten grenzen. Je nach Schutzklasse werden in solchen Fällen die GKF-Ständerwerke mehrfach beplankt und mit einer oder mehreren Blechtafeln verstärkt, die ein Durchstoßen der Gipskartonfaserplatten verhindern. Sowohl für die Ausführung der Montagewände als auch für den Einbau der passenden Türsysteme wird eine bauaufsichtliche Zulassung benötigt. Das dafür zuständige Deutsche Institut für Bautechnik hat Novoferm eine solche Zulassung für den Einbau zahlreicher ein- und zweiflügeliger Feuerschutz- und Mehrzweck-Sicherheitstüren in F90-GKF-Sicherheits-Ständerwänden erteilt. Ein Prüfzertifikat bestätigt zudem die Übereinstimmung mit der Normreihe DIN EN 1627 und gilt bei Versicherungen als anerkannter Beleg für präventive Einbruchhemmung. Trotz der zusätzlichen Schutzfunktion geht, wie auch beim konventionellen Einbau, die Montage schnell. ~bm