Archiv nach Monaten: Juni 2014

Umnutzung Schuhfabrik Hug in Dulliken (CH)

Grüne Landmarke

Gleich hinter dem Bahnhof von Dulliken stand ein geschützer Industriebau aus den 30er Jahren lange leer. Adrian Streich Architekten haben ihn zu Lofts umgebaut und ihm dadurch ein neues Leben gesichert. Nun strahlt die Hauptfassade der ehemaligen Schuhfabrik Hug wieder in alter, lindgrüner Pracht und rückwärtig zeugt ein mächtiges Betonregal von…
Erweiterung eines Schokoladenladens in Berlin

Eine heitere Verführung

Vor die Aufgabe gestellt, ein bemerkenswertes historisches Laden-Interieur um einen modernen Teil zu erweitern, entwickelte die Innenarchitektin Frédérique Desvaux auf kleinem Raum und mit geringen Mitteln Gestaltungslösungen, die durch Funktionalität und heitere Poesie gleichermaßen beeindrucken.
Gläserne Molkerei in Dechow

Milchlehrpfad

Eine der wichtigsten Grundsätze, durch die sich die ökologische Landwirtschaft von der herkömmlichen unterscheidet, ist die Transparenz: Der Verbraucher soll Einblick in Herkunft und Produktion der Lebensmittel erhalten. Dass sich dies nicht auf Herkunftsangaben und Biosiegel beschränken muss und zudem architektonisch überzeugend umhüllt sein kann,…
St.-Maximilian-Kolbe-Kirche in Hamburg

Hoffen auf ein Wunder

Die katholische St.-Maximilian-Kolbe-Kirche in Hamburg-Wilhelmsburg ist einer der bedeutendsten deutschen Sakralbauten der 1970er Jahre. Das hindert die Gemeinde nicht, das denkmalgeschützte Gebäude für eine Erweiterung des benachbarten Seniorenheims abzureißen.

Lebens mittel

Ob im Supermarkt, im Feinkost- oder Bioladen oder in der Bäckerei, um Aufmerksamkeit und Kauflust zu wecken, will die Ware präsentiert und in Szene gesetzt sein. Dabei spielt der differenzierte Umgang mit Beleuchtung, Tages- und Kunstlicht, Farben, Oberflächen und Materialien eine entscheidende Rolle. Doch nicht nur um das »Innenleben« geht es…
Neue Ausgabe von db-Metamorphose erschienen

Ornamente eröffnen Neues

Es begann in den 90er Jahren: Seit digitale Produktionsmethoden im Bauwesen Einzug hielten, greifen Architekten wieder verstärkt auf das Ornament als Gestaltungsmittel zurück. Hat es sich bislang eher im Neubau verbreitet, so erobert es nun auch Sanierung und Umbau. Denn gerade in der Auseinandersetzung mit dem Bestand eröffnet es neue Spielräume…