Archiv nach Monaten: Oktober 2006

Topfeben

Behindertengerechte Duschen werden in der Regel gefliest, um Niveauunterschiede oder Absätze zwischen Boden und Duschflächen zu vermeiden. Der hohe Fugenanteil gefliester Flächen ist durch die ständige Belastung aus Seifen- und Shampoo-Rückständen und Feuchtigkeit jedoch ein Nährboden für Keime und Bakterien und sieht nach einiger Zeit auch nicht…

Alles in einem

Aus bauphysikalischer Sicht ist im Dachbereich eine vollflächige Wärmedämmung oberhalb der Sparren immer noch die beste Ausführung. Allerdings ist dann der Dachaufbau meist höher als vom Bauherrn gewünscht. Daher entscheiden sich viele für eine Wärmedämmung, die, bei allen Nachteilen, zwischen den Sparren eingesetzt wird. Die neue Dämmschalung…
Ingenieurporträt

Ulrich Finsterwalder

Sein Leben und seine Arbeit waren begleitet vom Ersten und Zweiten Weltkrieg: Nach Kriegsgefangenschaft und Beendigung des Studiums startete der junge Bauingenieur schnell seine Laufbahn bei Dyckerhoff & Widmann, wurde schließlich Chefingenieur und Gesellschafter der Großfirma und übernahm die Aufgabe des Wiederaufbaus der Konstruktionsbüros…

Anmerkungen zur Intention

Die in der db-Bauschadensreihe regelmäßig erscheinenden Beiträge von Rainer Oswald sind so zahlreich und selbstverständlich, dass sie an dieser Stelle nur selten einer Einleitung bedürfen. Zur hundertsten »Schwachstelle« dieses Mal aber einige Anmerkungen zur Intention der Artikelserie, wie sie Rainer Oswald in seinem ersten Beitrag für die Januarausgabe…

Branding

In Zeiten, in denen der Markt für herkömmliche Werbemittel wie Fernsehspots oder Plakatwerbung längst gesättigt ist, bedienen sich Firmen zusätzlicher Strategien und Methoden, um Kunden zu erreichen und an sich zu binden. Erlebniswelten aller Art werden geschaffen, in denen der Besucher und potenzielle Kunde eher unterschwellig mit der jeweiligen…