Spitzbart

Schlagwort

Foto_3.jpg

Schwebende Stufen

Auf den ersten Blick scheinen die Stufen der Kragarmtreppen »Cliffhanger« von spitzbart treppen® direkt aus der Wand zu wachsen. Dadurch strahlt die Treppe eine besondere Leichtigkeit aus – mit Mut zur Lücke und hohem Anspruch an die Statik. Hinter jeder einzelnen Stufe verbirgt sich ein einseitig auflagernder Schwerlastträger als Gerüst für jeden…
01a_spitzbart.jpg

Tanzende Linien

Eigentlich wollte Ludwig Koehne »nur« einen Entwurf für den Umbau einer Kantine in Leipzig. Er wandte sich per Brief an Oscar Niemeyer. Anschließend trafen sie sich persönlich – der Architekt, der Brasilien mit seinen kunstvollen Stahlbeton-Bauten geprägt hat, und Unternehmer Koehne, der in seiner Manufaktur Schwertransporter und Eisenbahnkräne…

Leichtigkeit aus Stahl

5 Für Julia Buschlinger und Jan Dechow, dem Mind Architects Collective, ist eine Treppe mehr als reiner Verkehrsweg, der abgetrennt vom Wohnraum ein einsames Dasein fristet. Vielmehr sei sie Teil der Kommunikationsfläche, Erlebnisraum und Nutzbereich – mittendrin in Büro oder...

Treffpunkt

5 Der Neubau von Heinlein BAU und RAUM in Erlangen-Schallershof sollte die lange Tradition und den hohen Qualitätsanspruch des 1929 gegründeten Familienunternehmens widerspiegeln. Aus diesem Ansatz entstand die Idee, mit den elementaren Baustoffen Stein, Beton, Glas und Metall zu arbeiten...

Tatort: Treppe

Es war einer jener Momente, in dem Fernseh-Kommissare mit besonderem Feingefühl agieren müssen. In der ersten Folge des Franken-Tatorts »Der Himmel ist ein Platz auf Erden« teilten sie als erste gemeinsame Amtshandlung der Ehefrau des Opfers, im Flur ihres Hauses, den Tod ihres Mannes mit. Im Hintergrund zu sehen: die weiße Hohlspindeltreppe »Leporella«.…