Verbindendes Element

Mit seinen neuen »Lifestyle«- Küchen setzt Warendorf den Trend fort, Wohnen und Kochen miteinander verschmelzen zu lassen. Zu den Ausstattungsmerkmalen der neuen Küchenkonzepte gehören neben Wandnischen, Kochinseln und neuen Stauraumideen auch großzügig angelegte Arbeitsflächen und eine intelligent platzierte Technik. Insbesondere der erweiterte Arbeitsplatz und die gut zugängliche Technik sorgen für hohen ergonomischen Komfort sowie entspanntes Kochen auch mit vielen Gästen. Damit Küchenzone und Wohnraum harmonisch ineinander übergehen, setzt der Hersteller auf raumstrukturierende Elemente wie offene Regale, Lowboards, verlängerte Tische und Wohnwände. Ein Wohnküchenkonzept, das durch seine klare Linienführung kombiniert mit weißen Oberflächen aus Mikrostrukturlack wie aus einem Guss wirkt, zeigt Abbildung 3: Durch die offene und geschlossene Gestaltung der Möblierung teilt sich der Raum in einen Arbeitsbereich und eine Ruhezone. Die geschlossenen Schränke des Kochbereichs gehen dabei nahtlos und in einer Flucht in die offenen Regale des Wohnzimmers über. Vor den geschlossenen Ober- und Unterschränken, die sämtliche Küchengeräte verbergen und viel Stauraum bieten, bildet eine Kochinsel das zentrale Einrichtungselement. Für einen starken farblichen Kontrast sorgt dabei die schwarze Arbeitsplatte aus »Keramik Basalt Black«, die auch die Wandnische in der Küchenzeile vollständig auskleidet. Als besonderes technisches Feature wurde in einen Regalboden eine Multimedia-Station eingelassen – mit ihr können Smartphone und Tablet-PC bequem aufgeladen und das Kochen selbst musikalisch begleitet werden. ~bm

Warendorfer Küchen www.warendorf.com