Selbstreinigende Lamelle

Raffstores sind schwer zu reinigen, schließlich musste bisher jede einzelne Lamelle in mühsamer Kleinarbeit gesäubert werden. Hella präsentierte anlässlich der Messe R+T in Stuttgart die »selbstreinigende Raffstore-Lamelle«. Die Ingenieure des Unternehmens machten sich bei deren Entwicklung das Prinzip der Photokatalyse zunutze. Die Metalloberflächen sind mit »Mecoprotect«, einer Beschichtung von Metalcolor aus Titandioxid ausgestattet. Dieser Halbleiter hat die Eigenschaft, bei Bestrahlung mit Sonnenlicht organische Materialien in CO2 und Wasser zu zersetzen. Statt einer Schicht aus erkennbaren Tröpfchen entsteht eine hauchdünne »superhydrophile« Schicht. So nimmt das Auge nicht mal ein Beschlagen oder Benetzen der sauberen Oberfläche wahr.

Dies ist auch der Unterschied zu sogenannten Easy-Clean-Effekten, bei denen Schmutz lediglich abperlt. Ein weiterer verblüffender Effekt der beschichteten Lamellen ist, dass auch durchströmende Luft gereinigt wird, weil Stickoxide in unbedenkliches Nitrat umgewandelt werden sowie die volatilen organischen Verbindungen von Abgasen zu CO2 und Wasser. ~rm