Schall- und Brandschutz

~Anke Lieschke

In der Frage, wo und wie man Geflüchtete schnell und menschenwürdig unterbringt, geht es nicht nur um die zeitnahe Errichtung günstigen Wohnraums, auch Brandschutz ist ein wichtiges Thema. Nicht beachtete oder besonders hohe Brandschutzanforderungen haben so die ein oder andere geplante Unterbringungs-Variante letztendlich doch verhindert oder zumindest verzögert. So sollten in Berlin z. B. schon längst über 600 Flüchtlinge ein ehemaliges Bürogebäude in der Heerstraße beziehen, die Zahl wurde inzwischen auf knapp 420 reduziert, bisher ist ein Einzug aber dennoch nicht möglich. Die Vorschriften zum Schutz der Bewohner im Falle eines Brands ist bei Wohnhäusern strenger als bei Bürobauten. Dies ist mit Sicherheit richtig, allerdings fragt man sich schon, ob die zuständigen Ämter das nicht auch schon hätten wissen — und berücksichtigen — müssen, als sie den Einzugstermin für Juni angekündigt haben? Turnhallen dienen weiterhin als Ersatz, obwohl diese eigentlich schon längst wieder dem Schulbetrieb zur Verfügung stehen sollten.