Flächenbündige Schalterserie für eine Zeitlose und konsequente Gestaltung

Reduktion als Statement

Flächenbündigkeit bis ins kleinste Detail: Von der Fußleiste über die Türzarge bis hin zum Fensterrahmen, gewünscht wird Purismus in seiner reinsten Form. Statt einzelner Produkte steht der Gesamteindruck des Raums im Fokus der zeitgenössischen Architektur. Diese Tendenz nahm die Firma JUNG zum Anlass mit LS ZERO eine neue Schalterserie zu entwickeln, die durch ihre konsequente Zurückhaltung die Homogenität des Innenraums perfektioniert – und das in einfachster Ausführung.

~Nicole Heptner

Reduktion als Statement
Der Schalter »LS 990« ist ein Klassiker, mit dem sich JUNG bereits seit fast 50 Jahren erfolgreich am Markt positioniert. Durch seine minimalistische Geometrie, die große gradlinige Flächenwippe und den optimiert schmalen Rahmen sowie die Vielfalt und Echtheit der Materialien wird er bis heute besonders von Architekten sehr geschätzt. Die Vorteile dieses Klassikers wurden jetzt weiterentwickelt und als »LS ZERO« in einer konsequent flächenbündigen Schalterserie zusammengesetzt.
Das ziel: Einfachheit
Bei der Entwicklung von LS ZERO wurde von Anfang an großer Wert auf die einfache Installationsmöglichkeit gelegt. Das System sollte viele Standardkomponenten enthalten und einen simplen Einbau garantieren. Hinzu kam die Herausforderung, eine Methode zu entwickeln, die auf der Baustelle eine strukturierte und saubere Schnittstelle zwischen den Gewerken gewährleisten kann. Nach 12 Monaten intensiver Feldtests auf der Baustelle, Feedbackgesprächen mit den ausführenden Handwerkern und Optimierungsentwicklungen konnte LS Zero exklusiv auf der Light + Building 2016 in Frankfurt präsentiert und in den Markt eingeführt werden.
Auf aufwendige Sonderkonstruktionen konnte verzichtet werden: Die Installation auf der Baustelle erfolgt in handelsüblichen Gerätedosen, die vom Elektriker wie gewohnt in die Mauerwerks- oder die doppelt beplankte Trockenbauwand integriert werden. Ein Tutorial auf www.jung.de/lszero zeigt anschaulich den simplen Aufbau des Systems.
Mauerwerk
Nachdem die Unterputzinstallation der Einbaudose im Mauerwerk erfolgt ist, wird diese mit einem 12,5 cm dicken, mitgelieferten Platzhalter abgedeckt. Der Putzer kann nun den Putz regulär auf der Wand anbringen und hat durch die Abdeckung bereits ein vorgegebenes Maß der Materialstärke. Nachdem anschließend der Platzhalter wieder entfernt wird, kommt der patentierte LS ZERO Einputzadapter zum Einsatz. Dieser wird vom Putzer in der Aussparung lotrecht fixiert und der verbleibende Spalt anschließend verspachtelt. Einputzadapter und Wandputz gehen dabei eine form- und stoffschlüssige Verbindung ein, die eine spätere Rissbildung verhindert. Kurzes Anschleifen sorgt für eine ebene Oberfläche, die nun beliebig gestaltet werden kann. Anschließend kann der Elektriker seine Installation fortsetzen und muss lediglich das entsprechende funktionale Einbaugerät, den sichtbaren, schmalen LS ZERO Rahmen und die Wippe bzw. den Taster einsetzen.
Trockenbau
Für leichte Trennwände gilt ein ähnliches Prinzip wie beim Mauerwerkseinbau. Voraussetzung ist hier eine doppelte Beplankung der GK-Wand. Nach der Platzierung der handelsüblichen Hohlwanddose wird aus der oberen Gipskartonplatte eine 15 x 15 cm große Aussparung ausgeschnitten. Der Trockenbauer kann nun den Einputzadapter, dessen Tiefe einer Gipskartonplatte entspricht, lotrecht anbringen und wiederum stoffschlüssig anputzen. Der folgende Arbeitsprozess gestaltet sich analog zum Mauerwerk.
Keine Grenzen in der Wandgestaltung
Wandfarben und Oberflächenputze eignen sich am besten zur Gestaltung der Wandflächen, in denen das System LS ZERO eingebaut ist. Wird jedoch eine Wandgestaltung mit Tapete gewünscht, ist das Übergangsdetail zwischen Wand und Rahmen etwas komplizierter, denn auch dünne Wandbekleidungen weisen Schnittkanten auf, die bei der flächenbündigen Variante sichtbar wären. Doch auch dafür liefert JUNG mit LS ZERO eine Lösung: Bei der alternativen Variante mit 3 mm Aufbauhöhe, wird die Tapete mit dem Rahmen um 1,5 mm überlappt und liefert damit eine optische Harmonie in flachem Design. Einziger Unterschied zwischen den beiden Varianten ist der schmale Schalterrahmen – Einbauart und Arbeitsprozess unterscheiden sich nicht.
Neue Möglichkeiten im Möbeldesign
Eine ganz neue Tendenz liefert LS ZERO für den Möbeleinbau, denn die Elektroinstallation kann jetzt auch flächenbündig auf einfache Art und Weise in Holzoberflächen integriert und als gestalterisches Element des Möbels eingesetzt werden. Anhand der von Jung vorgegebenen Zeichnungsdaten kann der Möbelbauer millimetergenau arbeiten. Nach dem Fräsen des Ausschnitts werden handelsübliche Hohlwanddosen gesetzt, um den gewünschten Einsatz, den LS ZERO Rahmen und die Abdeckung flächenbündig einzubauen. Besonders im Kücheneinbau eröffnet LS ZERO damit bisher ungeahnte Gestaltungsmöglichkeiten. Und auch Hotelzimmern wird eine besondere Atmosphäre verliehen.
Vielfalt in Funktion und Design
JUNG bietet in LS ZERO neben Schaltern und Steckdosen, Dreh-, Tastdimmern und Tastsensoren auch die Video- und Audio-Innenstationen an. Dadurch, dass die Abmessungen der sichtbaren Designelemente gleich denen der Serie LS 990 sind, können sie innerhalb eines Bauprojekts beliebig miteinander kombiniert werden, ohne einen Bruch innerhalb des Designkonzepts zu riskieren. Zeitlos elegant in Alpinweiß setzt LS ZERO neue Maßstäbe für die zeitgenössische Architektur. Die Ausführungen in den bereits erhältlichen 26 »Les Couleurs®« Le Corbusier Farben, kombiniert mit Keim Wandfarben, Anker Teppichböden oder der künstlerischen Wandbekleidung der Firma Arte in Les Couleurs® Le Corbusier Farben eröffnen ungeahnte Möglichkeiten der harmonischen Innenraumgestaltung mit Farbe. So erreicht hochwertiges Bauen durch LS ZERO eine neue Dimension: fortschrittlich in Design und Technik.
Die Autorin ist Architektur Media Managerin im Marketing der Firma JUNG