Naturbelassen

Bambus gilt als schnellstwachsende Pflanze der Welt – allein diese Tatsache macht ein Bauprodukt aus diesem Material äußerst nachhaltig. Die TU Delft hat dem Bodenbelag »Bamboo Forest« von Moso außerdem bescheinigt, dass seine gute CO2-Bilanz derzeit alle auf dem Markt erhältlichen Bodenbeläge übertrifft. Green-Building-Anforderungen von LEED und BREEAM u. a. lassen sich also problemlos erfüllen. Der Aufbau des Dreischichtparketts besteht aus 18 mm dicken Parkettdielen mit einer 6 mm dicke Bambus-Deckschicht. Bei dem laut Hersteller sehr effizienten Herstellungsprozess wird der Oberbelag aus unversehrten, runden Bambusrohren zu geraden Latten gepresst. Dabei bleiben die Ringe der Pflanze als Nodien über die ganze Breite der Dielen sicht- und fühlbar. Da die Rohre naturbelassen zum Verpressen kommen, kann man auf manchen sogar die Markierungen finden, die die Bauern auf ihre Pflanzen zeichnen, um zu dokumentieren, wann und wo sie gewachsen sind. Die sehr harte Oberfläche macht eine Endbehandlung mit Öl oder Lack überflüssig – wer möchte, kann jedoch ein Wachs auftragen, um die Fasern zu schließen. ~bm

Moso International www.moso.eu