Markant oder unauffällig

Ein Wandablaufsystem zur gestalterisch anspruchsvollen Entwässerung von bodengleichen Duschen hat Dallmer auf der SHK mit »CeraWall« vorgestellt. Nach dem Prinzip »Ein System, zwei Ausführungen« kann sich der Planer zwischen einer Linienentwässerung als schmaler Metallstreifen oder einer komplett unsichtbaren Linienentwässerung entscheiden. Den sichtbaren Wandabschluss bildet »CeraWall S« (Abb.) aus. Der Wandablauf kombiniert dabei ein Ablaufgehäuse mit einer 54 mm breiten Ablaufschiene, in die ein leichtes Gefälle eingefräst ist. Einen fließenden, kaum sichbaren Übergang in Form einer Schattenfuge zwischen Boden und Wand erzeugt »CeraWall P«. Diese Variante kombiniert ein Ablaufgehäuse mit einem direkt an der Wand eingebauten Ablaufprofil, das über ein integriertes seitliches Gefälle verfügt. Die Abdeckung der Ablauföffnung gibt es in Edelstahl matt, Naturstein oder dem entsprechenden Fliesenbelag. Bei beiden Systemen liegen die Einbauhöhen bei 90 bzw. 64 mm, mit Ablaufleistungen von 0,8 bzw. 0,4 l/s. ~bm